Skip to main content

Linseneintopf Rezept

Linseneintopf
Linseneintopf

Linseneintopf @iStockphoto/Robyn Mackenzie

Linseneintopf ist besonders in der kalten Jahreszeit ein beliebtes Rezept, da er von innen wärmt, satt macht und durch viel Gemüse ein guter Nährstofflieferant ist. Ein selbst gekochter Eintopf kann zudem leicht an den eigenen Geschmack angepasst werden und am Ende wie bei Oma schmecken.

Zubereitung von Linseneintopf

1. In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Wichtig ist, dass der Topf deutlich mehr Volumen als das Wasser fassen kann, da die Linsen gerne aufschäumen und dadurch das Wasser überkochen kann.
In das Wasser kommen die Berglinsen, kein Salz, nichts weiter. Erst einmal nur die Linsen. Wenn Linsen nämlich mit Salz gekocht werden, dann garen diese ungleichmäßig. Zudem ist die Garzeit der Linsen länger als die der anderen Zutaten, weshalb sie vorgekocht werden.
Nach 20 Minuten das Wasser abgießen und die Linsen zur Seite stellen.

Tipp: Das Wasser kann auch zum weiteren Kochen des Eintopfs verwendet werden, wenn die Linsen vorher gut abgebraust wurden.

2. Im nächsten Schritt wird die Gewürzmischung für den Eintopf vorbereitet. In ein Tee-Ei oder einen Teebeutel (mit Küchengarn verschnüren) werden folgende Gewürze gefüllt: Lorbeerblatt (ein wenig geknickt entfalten Lorbeerblätter besser ihr Aroma), schwarzer Pfeffer, Wacholderbeeren, Nelken.
3. Noch während die Linsen kochen, kann das Gemüse vorbereitet werden. Zwiebel und Knoblauch fein schneiden. Den Knollensellerie, die Kartoffeln und die Möhren würfeln.
4. Butterschmalz in einem Topf schmelzen lassen – alternativ funktioniert auch Olivenöl wunderbar – und im Fett Zwiebeln mit Knoblauch glasig werden lassen.
Achtung: Der Herd sollte auf eine niedrige Stufe eingestellt sein, da ansonsten Zwiebeln und Knoblauch verbrennen.
5. Möhren, Kartoffeln und Sellerie hinzugeben und für ungefähr zwei Minuten mit andünsten.
6. Das Gemüse wird mit der Gemüsebrühe abgelöscht.
7. Erst jetzt kommen die vorgekochten Linsen und das Gewürzsäckchen hinzu. Zusammen wird alles bei mittlerer Hitze für 15 bis 20 Minuten ohne Deckel köcheln gelassen.

Tipp: Am besten zwischendurch probieren, wann das Gemüse weich genug ist. Je nach Geschmack kann es knackiger oder weicher sein.

8. Wenn alles gar ist, wird das Gewürzsäckchen aus dem Eintopf gefischt. Zum Schluss wird alles noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Tipp: Je nach Region und Kochgewohnheiten der Oma können auch Essig und Zucker zum Abschmecken – oder auf dem eigenen Teller – verwendet werden.

9. Linseneintopf schmeckt vielen bereits so, wie er ist. Als Beilage passen aber auch Wiener Würstchen oder vegetarische Würstchen gut.
10. Noch ein wenig gehackte Petersilie auf den gefüllten Teller streuen und der Linseneintopf ist fertig.

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 65 Minuten mit trockenen Linsen, 40 Minuten bei eingeweichten Linsen

Zutaten:
250 g Berglinsen
300 g Kartoffeln, festkochend – in kleine Würfel geschnitten
250 g Möhren – in kleine Würfel geschnitten
50 g Knollensellerie – in kleine Würfel geschnitten, alternativ Petersilienwurzel
1 Zwiebel, mittelgroß – fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe – fein gewürfelt
1 Liter Gemüsebrühe
1,5 EL Butterschmalz – alternativ Pflanzenöl
1 EL weißer Balsamico-Essig oder Weißweinessig – zum Abschmecken
1 Prise Salz, Pfeffer, Zucker – zum Abschmecken
3 EL krause Petersilie – gehackt; beim Servieren reichen
4 Wiener Würstchen – wahl

Top Artikel in Suppen Rezepte