Skip to main content

Chow Mein Rezept

Chow Mein
Chow Mein

Chow Mein @iStockphoto/AnnaPustynnikova

Wer chinesisches Essen liebt, der hatte irgendwann auch schon gebratene Nudeln bzw. Chow Mein. Sie eignen sich als toller Snack für zwischendurch sowie als Hauptgericht – und sind spielend einfach selbst zu machen.

Zubereitung von Linseneintopf

Chow Mein sind zwei chinesische Vokabeln, die für „gebraten“ und Nudeln“ stehen. Gewöhnlich werden diese mit Fleisch zubereitet: Rind und Huhn sind dabei die Klassiker. Es gibt allerdings auch vegetarische Alternativen. Wir wählen Rindfleisch als Protein für unser Rezept, weil dies die am weitesten verbreitete Lösung ist. Dadurch, dass vergleichbar wenig Zutaten notwendig sind, können Sie Chow Mein auch dann zubereiten, wenn Sie wenig bis keine Erfahrung in der Küche besitzen.

Das Herzstück der gebratenen Nudeln ist die Soße. In einem ersten Schritt müssen Sie deshalb die Zutaten vorbereiten. Waschen Sie die Sprossen. Putzen Sie das ganze Gemüse. Die Frühlingszwiebeln, den Ingwer und den Knoblauch sollten Sie dafür in kleine Stücke schneiden. Die Mohrrüben kommen üblicherweise als lange Streifen in den Wok oder in die Pfanne. Aber Sie können sie ebenfalls klein schneiden. Das Rindfleisch schneiden Sie zuerst in dünne Scheiben. Fehlt Ihnen das passende Messer, lassen Sie dies noch den Schlachter machen. Anschließend zerteilen Sie die Scheiben in kleine, gleichgroße und feine Stücke. Die Gabellänge ist hierfür ein guter Tipp: Ein Stück sollte komplett auf eine Gabel passen.

Jetzt kochen Sie die Nudeln so, wie es ihr Hersteller angegeben hat. Anschließend erhitzen Sie Öl im Wok. Es darf noch nicht dampfen. Sobald es anfängt, laut wahrnehmbare Geräusche zu machen, ist es heiß genug. Nun geben Sie die Nudeln dazu und braten diese an. Wir empfehlen die mittlere Hitze. Machen Sie jetzt einen Nudelburger. Drücken sie die Nudeln also flach zusammen. Als Form sollte ein kleines Paket entstehen, das Sie mehrfach wenden. Auf diese Weise gelingt das gleichmäßige Anbraten, aber in der Mitte sind die Nudeln schön weich und harmonieren so perfekt mit der Soße.

Diese wird jetzt zubereitet: Geben Sie zuerst die Aromata (Ingwer, Knoblauch) in den Wok und braten Sie diese kurz an. Anschließend folgen das Rindfleisch und schließlich die Sprossen und die Möhren. Vermischen Sie alles. Sie können die Nudeln dabei im Wok oder der Pfanne lassen. Bei Bamigoreng (dazu fehlt eigentlich nur Ei) geschieht dies beispielsweise auch. Sie können aber alternativ die Nudeln auch schon auf einem Teller anrichten, neues Öl in den Wok geben und dann die Soße wie beschrieben zubereiten. Diese geben Sie anschließend auf die Nudeln. Testen Sie beide Varianten, um Ihre favorisierte Lösung zu finden.

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 25 Minuten mit trockenen Linsen, 40 Minuten bei eingeweichten Linsen

Zutaten:
150 g Sojasprossen
½ Bund Frühlingszwiebeln
1 Möhre
1 Stück Ingwer (ca. 2 cm, frisch)
3 Knoblauchzehen
250 g Rinderfilet
250 g Chinesische Eiernudeln (ersatzweise andere Nudeln, z. B. Mie-Nudeln)
2 El Pflanzenöl zum Braten

Für die Sauce
50 ml Rinderfond
1 Tl Maisstärke
1 El dunkle Sojasauce
2 El helle Sojasauce
2 El Austernsauce
1 Tl Zucker (ersatzweise brauner Zucker)
1 El Sesamöl

Top Artikel in Chinesische Rezepte