Skip to main content

Hochzeitstorte Rezept

Hochzeitstorte

Hochzeitstorte

Hochzeitstorte @iStockphoto/Picsale

In drei Tagen zur eigenen zweistöckigen Hochzeitstorte und das ganz ohne Konditor!

Zubereitung von Hochzeitstorte

Für den Überzug der Torte muss der Fondant bereits am ersten Tag hergestellt werden. 9 g weißes Gelatinepulver wird dafür mit 6 Esslöffel Wasser verrührt. Nachdem die Gelatine für ungefähr zehn Minuten quellen konnte, wird die Mischung leicht erhitzt, damit sich die Gelatine auflöst.

Daneben werden 20 g Traubenzucker und 20 ml Wasser vermischt und ebenso erhitzt, bis sich der Traubenzucker aufgelöst hat. Anschließend wird diese Mischung mit der Gelatineflüssigkeit verrührt. Als nächstes werden nach und nach 250 g Puderzucker unter die Flüssigkeit gerührt. 90 g Palmfett müssen geschmolzen und unter die Puderzuckermasse gegeben werden. Bis eine feste Knetmasse entsteht, sollten die restlichen 750 g Puderzucker untergeknetet werden. Der Fondant kann weiß oder farbig auf die Torte gebracht werden. Für einen farblichen Akzent einfach ein wenig Lebensmittelfarbe unterkneten. Bis zur Dekoration der Hochzeitstorte sollte der Fondant luftdicht verpackt gelagert werden.

Zubereitung am zweiten Tag
Der nächste Tag dient zur Vorbereitung der Buttercremes und zum Backen der Biskuitböden. Für die helle Buttercreme werden 100 ml Milch mit eineinhalb Päckchen Vanillepuddingpulver verrührt, bis sich dieses gelöst hat. 500 ml Milch und drei Esslöffel Zucker werden in einem Topf aufgekocht. Die Puddingpulvermilch wird eingerührt und dann wird die Masse nochmal aufgekocht. Der Topf wird vom Herd gezogen und der Pudding sollte unter gelegentlichem Umrühren abkühlen.

250 g weiche Butter werden mit 50 Zucker schaumig geschlagen. Hat der Pudding Zimmertemperatur erreicht, wird er mit der Buttermasse zur hellen Buttercreme verrührt. Die Buttercreme sollte abgedeckt in den Kühlschrank gestellt werden. Bei der dunklen Buttercreme wird ebenfalls mit eineinhalb Päckchen Vanillepuddingpulver und 600 ml Milch ein Pudding gekocht. Unter diesen wird dann aber noch 100 g kleingehackte Vollmilchkuvertüre gerührt. Anschließend ist auch hier mit 250 g Butter und 50 g Zucker eine Masse herzustellen, die in den zimmerwarmen Pudding gerührt wird. Die dunkle Buttercreme ebenfalls in den Kühlschrank stellen.

Als nächstes werden die Biskuitböden gebacken. Für den hellen Boden werden sechs Eier getrennt und 180 g Zucker mit einer Tüte Vanillezucker separat abgewogen. In einer weiteren Schüssel 100 g Mehl, 80 g Speisestärke, ein Päckchen Vanillepuddingpulver und ein Teelöffel Backpulver mischen. Die Eiweiße werden mit einer Prise Salz steif geschlagen. Nach und nach lässt man dann den Zucker einrieseln und schlägt weiter, bis die Masse ganz steif ist. Anschließend die Eigelbe der Reihe nach unterrühren. Das Mehlgemisch über den Teig sieben und mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben. Der Backofen wird auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Den Teig in eine Springform mit einem Durchmesser von 28 cm füllen und für ungefähr 35 Minuten backen. Dann sollte ein Stäbchentest gemacht werden, bevor man den Boden auskühlen lässt.

Für den dunklen Biskuitboden nutzt man ebenso 6 Eier, eine Prise Salz, 180 g Zucker und ein Päckchen Vanillezucker zum Aufschlagen des Eischnees. Danach werden 100 g Mehl, 80 g Speisestärke und ein Teelöffel Backpulver nicht mit Vanillepuddingpulver, sondern mit 37 g Kakaopulver gemischt auf den Eischnee gesiebt und vorsichtig untergehoben. Der Teig wird wieder in eine 28er Form gefüllt und für 35 Minuten gebacken.

Damit die Torte später gestapelt werden kann, sollten die Böden im abgekühlten Zustand zurechtgeschnitten werden. Wahlweise kann man auch eine der Teigmengen auf eine kleinere Springform runterrechnen. Wenn beide Böden die richtigen Maße haben, sollten die Buttercremes aus dem Kühlschrank geholt und jeder der Böden in drei gleich dicke Schichten geschnitten werden. Anschließend wird der unterste helle Boden mit einer dünnen Schicht dunkler Buttercreme und der dunkle Boden mit einer Schicht der hellen Buttercreme bestrichen. Darauf kommt jeweils eine dünne Schicht kernloser Konfitüre. Der nächste Boden wird aufgelegt und wieder mit der Buttercreme und der Konfitüre bestrichen. Als nächstes wird der letzte Boden aufgelegt und die Torte wird einmal rundherum mit der Buttercreme eingestrichen. Beide Torten sollten über Nacht in den Kühlschrank.

Zubereitung am dritten Tag
Am dritten Tag wird die Torte zusammengesetzt und dekoriert. Der Fondant wird mithilfe von etwas Puderzucker weich geknetet und zu zwei dünnen Kreisen ausgerollt. Diese werden auf die Torte gelegt und glattgestrichen. Dort wo die kleine auf die große Torte gesetzt werden soll, verstreicht man ein Teil der übrig gebliebenen Buttercreme. Aus dem restlichen Fondant oder aus 200 g Marzipan verknetet mit 50 g Puderzucker können nach Belieben weitere Dekorationen hergestellt werden.

Portionen: 1
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 360 Minuten

Zutaten:
Für den Belag: (Fondant)
9 g Gelatinepulver, weiß
6 EL Wasser
20 g Traubenzucker
20 ml Wasser
1.000 g Puderzucker
90 g Palmfett
etwas Puderzucker zum Arbeiten

Für die Creme: (helle Buttercreme)
1 ½ Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
600 ml Milch
3 EL Zucker
250 g Butter, zimmerwarm
50 g Zucker

Für die Creme: (dunkle Buttercreme)
1 ½ Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
600 ml Milch
3 EL Zucker
250 g Butter, zimmerwarm
50 g Zucker
100 g Kuvertüre, Vollmilch

Für den Biskuitboden: (heller Boden)
6 Eier (Größe L)
1 Prise Salz
180 g Zucker
1 Tüte Vanillezucker
100 g Mehl
80 g Speisestärke
1 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
1 TL Backpulver

Für den Biskuitboden: (dunkler Boden)
6 Eier (Größe L)
1 Prise Salz
180 g Zucker
1 Tüte Vanillezucker
100 g Mehl
80 g Speisestärke
37 g Kakaopulver
1 TL Backpulver

Außerdem: (für die Füllung und Dekoration)
540 g Konfitüre (Waldfrucht-), ohne Kerne
200 g Marzipanrohmasse
50 g Puderzucker
n. B. Lebensmittelfarbe, evtl.

Top Artikel in Kuchen Rezepte