Skip to main content

Grießbrei Rezept

Grießbrei

Grießbrei

Grießbrei @iStockphoto/Lynne Mitchell

Der Grießbrei lässt schöne Kindheitserinnerungen wach werden. Ein Sonntagsbesuch bei den Großeltern ohne dem liebevoll zubereiteten Dessert aus Weizengrieß? Nicht vorstellbar! Und heute? Heute werden in der französischen und österreichischen Küche aus dem Brei vielfältige, raffinierte Dessertvariationen entwickelt, die nicht nur den Kleinen, sondern auch den Erwachsenen schmecken.

Zubereitung von Grießbrei

Die Milch mit Salz, Vanillezucker und Zucker zum Kochen bringen. Den Weizengrieß einstreuen und unter Rühren drei bis vier Minuten dick kochen. Dann den Topf von der Herdplatte nehmen, zur Seite stellen und zugedeckt kurz ziehen lassen. Eigelb und Eiklar trennen. Das Eiweiß zu Schnee schlagen. Eigelb und Butter in den Grießbrei einrühren. So lange rühren, bis die Butter vollkommen geschmolzen ist. Abschließend den Eischnee vorsichtig unterheben.

Tipps:
Statt dem Zucker kann Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft verwendet werden. Der Brei kann mit Zimt oder Kakaopulver bestreut werden. Beeren harmonieren gut mit dem Grießbrei. Entweder werden die Früchte halbiert und der Brei damit garniert oder die Beeren werden püriert und das Püree über den Brei gegeben.

Wird der Grießbrei für kleine Kinder zubereitet, kann die Milch zu einem Drittel mit Wasser verdünnt werden. Aus dem Brei kann sehr leicht ein Grießpudding gemacht werden. Dazu einfach den Brei in Puddingformen gießen, glatt streichen und kalt stellen. Nach dem vollständigen Erkalten können die Formen leicht gestürzt werden. Der Brei aus Grieß kann auf Vorrat zubereitet werden, denn er lässt sich problemlos drei bis vier Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten:
800 ml Milch
80 g Weichweizengrieß
2 EL Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
25 g Butter

Top Artikel in Desserts Rezepte