Skip to main content

Windbeutel Rezept

Windbeutel

Salz und Butter werden im Wasser aufgekocht, anschließend das vorher gesiebte Mehl unverzüglich im Ganzen hineinschütten. Nun muss kräftig gerührt werden, und schon bald bildet sich ein Teigklos, der sich vom Boden ablöst.
Ist dies geschehen, wird der Topf von der Herdplatte genommen und muss nun etwas abkühlen, damit anschließend Eigelb und Eiweiß nicht stocken. Die vier Eier werden einzeln untergerührt; erst wenn sich ein Ei harmonisch mit dem Teig verbunden hat, wird das nächste hinzugefügt.

Es entsteht ein recht flüssiger Teig, der in einen Spritzbeutel mit eher großér Lochtülle gefüllt wird. Ein Backblech nur schwach einfetten (Butter oder Margarine) bzw. mit Backpapier auslegen. Anschließend etwa 16 bis 18 nicht zu große Rosetten auf das Blech spritzen. Der Abstand sollte mindestens vier Zentimeter betragen, um ein Zusammenkleben der Windbeutel beim Backen zu vermeiden, sie vergrößern sich um ein Vielfaches ihres Ursprungsvolumens.

Die Windbeutel im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiebeleiste bei 200 Grad (Umluft) oder 220 Grad (Ober/Unterhitze) 20 Minunten backen, während dieser Zeit auf keinen Fall die Ofentüre öffnen, da die Beutel dann in sich zusammenfallen würden.

Wer seine Windbeutel lieber etwas abwechslungsreicher geformt haben möchte, spart sich den Spritzbeutel und formt den Teig mit zwei angefeuchteten Teelöffeln. Anschließend sieht jeder Windbeutel etwas anders aus. Natürlich kann man den Teig auch zu länglichen Portionen aufbringen, der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Nach dem Backen müssen die Windbeutel abkühlen und können anschließend nach Belieben vorsichtig aufgeschnitten und gefüllt werden.

Windbeutel

Windbeutel ©TK

Portionen: 1
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten:
200 g Mehl
5 Eier
1 Prise Salz
100 g Butter
375 ml Wasser

Top Artikel in Kuchen Rezepte