Skip to main content

Russische Halva

Russische Halva

Halva ist eine süße Spezialität, die ursprünglich aus Indien stammt und die man in vielen Ländern kennt. Egal ob in der Türkei, in Griechenland oder in anderen süd- oder südosteuropäischen Ländern wird Halva gerne genascht. Es gibt in den verschiedenen Ländern unterschiedliche Zutaten.

Hier ist die Zubereitung einer russischen Halva beschrieben. Dazu werden geschälte Sonnenblumenkerne trocken angeröstet. Anschließend lässt man sie abkühlen und dreht sie dann drei- bis viermal durch einen Fleischwolf. Es muss eine sehr feine Masse entstehen, damit sie sich mit den anderen Zutaten gut verbinden kann. Sonst sollte die Sonnenblumenkernmasse noch einmal durchgedreht werden.

In einer Pfanne werden Zucker und Mehl erhitzt. Ständiges Rühren ist sehr wichtig, damit nichts anbrennt. Trotzdem soll die Masse eine schöne dunkle Farbe erhalten. Dann kommt Wasser dazu und es wird Sirup gekocht. Zu dem Sirup kommt dann die Sonnenblumenkernmasse und etwas Öl. Es wird nun eine flache Form benötigt, meist passt eine Auflaufform. Die Halva wird mit den Händen ganz fest in die Form gepresst und muss nun für einige Stunden in den Kühlschrank. Am besten bleibt sie über Nacht dort. Die Halva wird in Stücke gebrochen oder geschnitten und ist eine beliebte Nascherei. Wenn etwas davon übrig bleibt, muss es im Kühlschrank aufbewahrt werden und hält sich dort ein paar Tage.

Russische Halva

Russische Halva ©iStockphoto/YelenaYemchuk

Portionen: 8
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:
800 g Sonnenblumenkerne
400 g Zucker
3 EL Mehl
100 ml Wasser
1 EL Öl, neutrales