Skip to main content

Früchtequark

Früchtequark

Man beginnt damit, die Früchte (z. B. Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren) in kleine Stücke zu schneiden. Obst aus Dosen sollte man zuerst gründlich abtropfen lassen. Für einen besonders frischen und leckeren Früchtequark empfehlen sich die erprobten Kombination Ananas und Mandarinen aus der Dose und Erdbeeren mit Bananen. Natürlich sind ganz unterschiedliche Kombinationen möglich und man sollte viel ausprobieren und dann wählen was einem am besten schmeckt. Nur frische Ananas ist für Früchtequark nicht geeignet.

Man sollte beachten, dass man frische Ananas nicht mit Milch oder Milchprodukten mischt. Der Grund dafür ist, dass frische Ananas das Enzym Bromelain enthält. Dieses Enzym verträgt sich nicht mit mit Milch. Es spaltet Eiweiß und das ergibt einen bitteren Geschmack. Um das zu verhindern, verwendet man Dosen-Ananas oder kocht die Fruchtstücke mit etwas Zucker. Durch die Erhitzung, die auch die Ananas in Dosen hinter sich hat, werden die Enzyme zerstört.

Der Quark wird mit dem Vanillezucker und der Sahne so lange verrührt, bis er cremig ist. Nun kann die Quarkspeise mit etwas Zucker abgeschmeckt werden. Bei der Verwendung von Dosenobst kann man auch ein wenig von dem Saft dazu geben. Dann wird weniger Sahne benötigt. Zum Schluss werden die Früchte vorsichtig untergehoben. Gut gekühlt schmeckt dieser Fruchtquark am besten!

Früchtequark

Früchtequark ©iStockphoto/hlphoto

Portionen: 3
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten
500 g Magerquark
1 Becher Sahne
2 Pck. Vanillezucker
1 Prise Zucker
600 g Früchte nach Belieben

Top Artikel in Desserts Rezepte