Skip to main content

Kisir-Salat (roter Bulgursalat) mit Tsatsiki

Kisir-Salat

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten:

300 g mittelfeines Bulgur (Weizengrütze) z.B. aus dem türkischen Supermarkt oder Reformhaus
4-5 Lauchzwiebeln
1 rote Paprika
4 mittelgroße Tomaten
1 Bund glatte Petersilie
1/2 Tube Tomatenmark
4-5 EL Speiseöl (z.B. Sonnenblumenöl, Olivenöl)
1/2 Zitrone, Saft davon
Eine Prise Salz, Pfeffer, scharfes Paprikagewürz
1 Salatkopf (z.B. Eisbergsalat, Kopfsalat)

Kisir Salat

Kisir Salat @iStockphoto/Elke Dennis

Für das Tsatsiki:

500 g Joghurt (3,5 % Fett)
200 g Speisequark
1/2 Gurke
2-3 Knoblauchzehen
Eine Prise Salz, Pfeffer

Beschreibung:

Das Bulgur mit einem Teelöffel Salz und etwas Paprikagewürz in einen Topf geben und mit kochendem Wasser übergießen, bis es vollständig vom Wasser bedeckt ist. Bei geschlossenem Deckel ruhen lassen, bis das Bulgur weich ist (ca. 10-15 Minuten). In der Zwischenzeit die Lauchzwiebeln, Paprika und Tomaten waschen und klein schneiden. Das zerkleinerte Gemüse in eine Schüssel geben. Auch die glatte Petersilie waschen, kleinhacken und ebenfalls hinzuzugeben.

Sobald das Bulgur weich ist (unbedingt vorher testen, eventuell nochmal Wasser nachgießen und erneut ziehen lassen), zu den restlichen Zutaten hinzugeben und alles einmal durchmischen. Nach und nach das Öl und das Tomatenmark hinzugeben und den Salat so lange mischen, bis er durch das Tomatenmark gleichmäßig rot gefärbt ist. Den Salat zum Schluss mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Sofern genügend Zeit ist, den fertigen Salat abdecken und für eine Stunde zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen, da er kalt am besten schmeckt.

In der Zwischenzeit vom Salatkopf die einzelnen Blätter abtrennen, waschen und auf einem Teller anrichten.

Für das Tsatsiki:
Die Gurke gut abwaschen, klein schneiden (oder mit einer Küchenreibe grob hobeln) und in eine Schüssel geben. Den Joghurt und den Quark ebenfalls hinzugeben. Die Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken oder mit einer Knoblauchpresse zerkleinern. Den zerkleinerten Knoblauch zu den restlichen Zutaten hinzufügen und gut umrühren. Das Tsatsiki zum Schluss nach Belieben mit Salz (und Pfeffer) abschmecken.

Traditionell wird der Kisirsalat portionsweise (ca. 2-3 gehäufte Esslöffel) auf einem Salatblatt angerichtet. Dieses wird dann mit den Händen eingerollt und so verspeist. Das Tsatsiki kann man sehr gut als Dip dazu reichen.

Top Artikel in Türkische Rezepte