Skip to main content

Mondkuchen Rezept

Mondkuchen
Mondkuchen

Mondkuchen @iStockphoto/Edy Gunawan

Chinesischer Mondkuchen ist eine Spezialität, die anlässlich des Mondfestes zubereitet und verschenkt wird. Das süße Gebäck steht symbolisch für den Vollmond, welcher in der chinesischen Mythologie mit Wohlstand assoziiert wird und dem Beschenkten Glück bringen soll.

Zubereitung von Mondkuchen

Zunächst verquirlt man das Öl und den Sirup. Sobald eine homogene Masse entstanden ist, werden erst der Vanillezucker und anschließend das Mehl hinzugefügt. Die Zutaten werden mit dem Mixer vermengt, bis ein krümeliger Teig entstanden ist.
Im nächsten Arbeitsschritt knetet man den Teig für den chinesischen Mondkuchen mit den Händen weiter. Sobald sich alle Zutaten vollständig vermischt haben, deckt man den Kuchenteig ab. Er muss nun für etwa drei Stunden abgedeckt im Kühlschrank ruhen.
Die Ruhephase des Teigs kann man zur weiteren Vorbereitung nutzen. Hierzu wird die rote Bohnenpaste angebraten. Sobald sie leicht getrocknet ist und von ihrer Konsistenz her an Kartoffelbrei erinnert, kann die Pfanne vom Herd genommen werden. Nachdem die Bohnenpaste etwas abgekühlt ist, formt man aus ihr Kugeln mit einem Durchmesser von etwa vier Zentimetern. Aus der Masse sollten sechs gleichgroße Kugeln geformt werden.
Nun wird das Backofen aus 200 Grad oder 180 Grad Umluft vorgeheizt. Die Mondkuchenform wird zunächst mit Mehl eingestreut, damit sich der Kuchen später besser aus der Form löst. Im Anschluss legt man ein Backblech mit Backpapier.
Aus dem Kuchenteig werden sechs Teigkugeln mit einem Durchmesser von etwa zwei Zentimetern geformt. Nun wird die erste Kugel auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche sehr dünn zu einem Kreis ausgerollt. Danach legt man den Kuchenteig um eine Kugel der Bohnenpaste und formt mit den Händen erneut eine Kugel. Diese wird dann in die Kuchenform gelegt und leicht angedrückt.
Danach stürzt man den Mondkuchen aus der Form direkt auf das Backblech und verarbeitet die anderen Teigkugeln auf die gleiche Weise, bis alle sechs Mondkuchen auf dem Backblech platziert sind. Sie werden jetzt mit ein wenig Wasser bestrichen und dann für die Dauer von etwa zehn Minuten gebacken.
Nach dem ersten Backvorgang sollten die Mondkuchen rund fünf Minuten lang abkühlen. In dieser Zeit kann man das Ei mit Wasser verquirlen und die Mondkuchen anschließend damit bestreichen. Nun müssen sie erneut für rund 25 Minuten in den Backofen.
Im Anschluss an das Backen müssen die Mondkuchen vollständig abkühlen und werden dann in eine luftdicht verschließbare Dose gelegt. Sie ruhen darin mindestens drei Tage lang, bevor sie angenehm weich sind und verzehrt oder verschenkt werden können.

Portionen: 6
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 200 Minuten

Zutaten:
480 g Bohnenpaste, rot gesüßt
1 EL Wasser, zum Bestreichen

Zutaten für den Teig
100 g Mehl
70 g Rübensirup
1 TL Sonnenblumenöl
2 EL Vanillezucker

Zutaten zum Bestreichen
1 Stk Ei
1 TL Wasser

Top Artikel in Chinesische Rezepte