Skip to main content

Apfelpfannkuchen

Apfelpfannkuchen

Das perfekte Gericht, wenn es mal schnell gehen soll. Pfannkuchen oder Palatschinken, wie man in Österreich sagt, sind beliebt bei Groß und Klein. In Wien gibt es sogar Restaurants, die ausschließlich Palatschinken servieren – in allen erdenklichen süßen und deftigen Varianten. Ich finde, besonders mürbe Äpfel aus biologischem Anbau eignen sich perfekt als Begleiter dieser leckeren Speise (Bioäpfel haben mehr Geschmack als ihre Supermarktkollegen), man kann sie aber auch mit anderen Obstsorten zubereiten. Einfach mal ausprobieren wie sich das Lieblingsobst in dieser flaumig-süßen Umgebung macht.

Rezept für 4 kleine Apfelpfannkuchen (2 Personen)
Eier in einer Schüssel verquirlen. Vanillin Zucker, Salz, Zimt, Mehl und Milch beigeben und kräftig verrühren. Eine 1/4 Stunde zum Quellen stehen lassen. Apfel schälen, entkernen und in sehr dünne Scheiben schneiden. In einer beschichteten Pfanne 1 TL Butter bei mittelstarker Temperatur erhitzen. Mit Teig ca. 3 mm hoch befüllen und die Apfelspalten kreisförmig im Teig versinken lassen. Backen bis die Unterseite goldgelb gebräunt ist. Mit Pfannenwender vorsichtig umdrehen und fertig backen. Apfelpfannkuchen gelingen in kleinen Pfannen besonders gut, weil man sie dann leichter wenden kann. Auf Tellern anrichten, mit Puderzucker bestreuen und jemand damit glücklich machen. Man kann die Pfannkuchen auch im Backofen bei niedrigster Temperatur warm halten bis alle fertig sind.

Apfelpfannkuchen

Apfelpfannkuchen

Tipp: Wer die Äpfel lieber gebräunt mag, legt zuerst die Apfelscheiben in die Pfanne und gießt dann den Teig drauf!

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten
2 Eier
1 Packung Vanillin Zucker
300 ml Milch
12 EL Mehl
1 El Butter für die Pfanne
1 mürber Apfel in sehr dünne Spalten geschnitten
1 Prise Salz
1/4 TL Zimt
1 Prise Puderzucker (österr.: Staubzucker)

Top Artikel in Ei- und Mehlspeisen Rezepte