Skip to main content

Pizza Prosciutto e Rucola

Pizza Prosciutto e Rucola

Pizza ist eines der beliebtesten Gerichte bei uns. Das lässt sich so angenehm vorbereiten und rausholen, wenn es gerade passt. Der Teig steht manchmal den ganzen Tag einfach rum und wartet, dass wir ihn abdecken und „Ciao, Bella!“ sagen. Gerade auf einem Backbleck hat man den enormen Vorteil, dass jeder ohne viel Aufwand seinen besonderen Belag bekommt. Vegetarier, Gemüseverweigerer und Meeresfrüchte-Liebhaber sind sich niemals so nah wie auf einem Pizzablech. Die Auflagen sollten natürlich ungefähr die gleichen Backzeiten haben, sonst wird es an manchen Stellen zu knusprig. Man kann das ganz gut mit dem Käsebelag ausgleichen, wenig belegte Stellen bekommen einfach mehr Käse aufgestreut. Einig sind wir uns bei Pizza Prosciutto e Rucola. Die schmeckt uns allen ausgezeichnet und keiner mag sich da ein „Extrawürsterl“ braten.

Rezept für ein Backblech oder zwei runde Formen Urlaubsgefühl
Für den Pizzateig das Mehl mit dem Salz vermischen. Hefe ins lauwarme Wasser bröseln und mit einer Gabel rührend darin auflösen. Olivenöl ins Hefegemisch einrühren. Die Flüssigkeit mit dem Mehl vermischen und so lange mit den Händen verkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Der Pizzateig sollte nicht zu fest und nicht zu klebrig sein. Wenn er zu feucht ist, noch etwas Mehl hineinkneten. Den Teig in einer abgedeckten Schüssel 3 Stunden auf das doppelte Volumen aufgehen lassen.

Ofen auf 230 °C Ober/Unterhitze vorheizen. (Auf keinen Fall Umluft nehmen, davon wird die Pizza steinhart. Ich habe es ausprobiert.) Backpapier für das Blech zurechtschneiden und den Teig auf dem Papier mit einem bemehlten Nudelholz ausrollen und 15 Minuten ruhen lassen.

Pizza Prosciutto e Rucola

Pizza Prosciutto e Rucola

Tomatensauce mit Knoblauch und Oregano vermischen. Mit einem Löffel auf der Pizza verteilen. Prosciutto und Champignons verteilen. Basilikumblätter zerreißen und aufstreuen. Mit Pfeffer und Meersalz würzen. Mozzarella auf der Pizza verteilen. Alles mit etwas Olivenöl beträufeln. (Beträufeln heißt zurückhaltend Tropfen rausfließen lassen, keine Pfützen auf der Pizza anlegen!)

Pizzablech im oberen Ofendrittel ca. 15 Minuten backen. Die Pizza ist fertig, wenn der Käse schön angebräunt ist.

Wichtig: Zu kurzes Vorheizen ist sehr schlecht für die Pizza. Lieber 20 Minuten vorheizen als dass der Ofen die Temperatur noch nicht erreicht hat.

Wenn die Pizza fertig ist, den Rucola mit wenig Olivenöl, Essig und Zitronensaft anmachen. Salzen und Pfeffern. Auf der Pizza verteilen, etwas Parmesan darüber hobeln und sofort servieren.

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 35 Minuten

Zutaten
für den Pizzateig:
300 g Weizenmehl, glatt
1/2 Würfel Hefe, frisch
130 ml Wasser, lauwarm
3 EL Olivenöl
1 TL Salz, gehäuft

für den Belag:
200 g Mozzarella, gerieben (Mozzarella di cucina, das ist die feste Sorte für hohe Temperaturen)
100 g Prosciutto, in dünne Scheiben geschnitten
1 Hand voll Champignons, in Scheiben geschnitten
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
250 g Tomaten, stückig (Dose oder Tetrapack)
12 Blätter Basilikum, frisch
1 TL Oregano, getrocknet
1 Prise Meersalz, Pfeffer

2 Hände voll Rucola (Rauke)
3 EL Olivenöl
1 EL Balsamico-Essig, weiß
1 Spritzer Zitronensaft
1 Prise Parmesan, gehobelt

Top Artikel in Italienische Rezepte