Skip to main content

Sizilianische Tomatensoße Rezept

Sizilianische Tomatensoße
Sizilianische Tomatensoße

Sizilianische Tomatensoße @iStockphoto/ARTindividual

Woher stammt eigentlich die sizilianische Tomatensoße? Der Legende nach aus Neapel. Das behaupten zumindest schriftliche Zeugnisse aus dem 16. Jahrhundert. Doch seit jeher streiten sich die Italiener darüber, ob die Neapolitaner wirklich die ersten Bewohner Italiens waren, die eine wirklich gute Tomatensoße zu ihrer Pasta anzurichten wussten. Gerne nehmen nämlich auch die Sizilianer für sich in Anspruch, dass es bei ihnen, auf der sonnigen Insel im Mittelmeer, die beste, und damit natürlich auch die erste Tomatensoße Italiens gäbe. Wie dem auch sei, eines können die Sizilianer mit Fug und Recht behaupten: bei ihnen gibt es mit Sicherheit die fruchtigste aller italienischen Tomatensoßen. Ihr Geheimnis ist, neben der Frische der Zutaten, die lange Zubereitungszeit. Denn für Sizilianische Tomatensoße gilt: Je länger man sie köcheln lässt, desto besser und intensiver schmeckt sie am Ende.

Zubereitung von sizilianische Tomatensoße

Zunächst werden die frischen Tomaten entkernt und dann in kleine Würfel zerteilt. Wer keine frischen Tomaten zur Hand hat, kann auch ganze Tomaten, oder fertig gewürfelte Tomaten, aus der Dose nehmen. Anschließend werden auch die Zwiebeln in kleine Würfelchen geschnitten. Der Knoblauch wird mit einer Knoblauchpresse zerkleinert. Nun kann das Olivenöl erhitzt werden. Zunächst werden die Zwiebeln ein wenig angeschwitzt und dann die Tomaten über die Zwiebeln gegeben. Je nach Konsistenz kann ein wenig Wasser über alles gegossen werden. Salz, Pfeffer und Zucker nach Geschmack dazugeben und alles bei geschlossenem Deckel sanft köcheln lassen. Wenn die Tomatensoße genügend gegart ist, sollte man sie zunächst ein wenig abkühlen lassen, bevor sie entweder durch ein Sieb gepresst oder mit einem Pürierstab fein püriert wird. Danach kommt die Soße zurück in den Topf, und der Topf kommt wieder zurück auf den Herd. Erst jetzt sollte der Knoblauch untergerührt werden. Alles gemeinsam muss nochmals so lange köcheln bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Zwischenzeitlich kann wiederum ein Spritzer Wasser angegossen werden, falls dies nötig sein sollte. Wer das mag, kann die Sizilianische Tomatensoße nun noch einmal mit Pfeffer und Salz abschmecken. In jedem Fall aber sollte vor dem Servieren ein wenig gehacktes Basilikum unter die Soße gerührt werden. Sizilianische Tomatensoße schmeckt natürlich am besten zu frischer Pasta.

Mögliche Varianten
Auf Sizilien isst man die Tomatensoße in aller Regel möglichst einfach zubereitet. Es ist jedoch auch nicht verpönt sie ab und an ein wenig aufzupeppen. Dazu eignen sich zum Beispiel eine Hand voll frisch gerösteter Pinienkerne, die kurz vor dem Servieren über die Sizilianische Tomatensoße gegeben werden oder ein paar klein geschnittene Sardellen, die die ganze Zeit über mit den Tomaten gemeinsam gekocht werden.

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten:
10 große Tomaten oder 2 große Dosen Tomaten
1 kleine Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 Prise Zucker
1 EL Olivenöl
n. B. Salz und Pfeffer
etwas Wasser nach Bedarf
3 Basilikumblätter

Top Artikel in Vegane Rezepte