Skip to main content

Mario Kotaska

Mario Kotaska, der immer gut gelaunte, blonde Fernseh- und Sternekoch mit der Strubbelfrisur und den Ohrringen, wurde nicht schon in eine Gastronomenfamilie hineingeboren, als er 1973 in Kassel das Licht der Welt erblickte. Seine Mutter war eine Puppenkünstlerin und sein Vater Verwaltungsoberrat. Der Lieblingsplatz des kleinen Mario war die immer gemütliche und warme Küche bei Oma. Also scheint dort der Grundstein für seine spätere Kochleidenschaft gelegt worden zu sein.

Ausbildung und verschiedene Kochstationen

Nach dem Abitur folgte von 1994 bis 1995 die Ausbildung zum Hotelfachmann im „Schlosshotel Bühlerhöhe“ im Schwarzwald, zu dem auch das Gourmetrestaurant „Imperial“ gehörte. Dort schnupperte er als „Zwiebelschneider“, zu dem ihn der damalige Küchenchef Wolfgang Müller eingeladen hatte, den Duft der Sterneküche und wollte Koch werden. Von 1995 bis 1998 folgte die Zeit als Kochlehrling bei Wolfgang Müller im Sternerestaurant. In den nächsten Jahren kochte Mario Kotaska unter anderem in den „Drei Stuben“ in Meersburg, ebenfalls ein Sternerestaurant. Das Restaurant „Hohlbein’s“ in Frankfurt und „Die Quadriga“ im Hotel Brandenburgerhof in Berlin waren weitere Stationen.
Als Sous-Chef im Gourmetrestaurant „Adermann” Berlin ging es von 2000 bis 2002 weiter. Mario Kotaska erkochte seinen ersten eigenen Stern. In der Zeit erwarb er auch die Ausbildereignungsverordnung. Im Jahr 2002 folgte noch ein Praktikum in der Agentur „Kochende Leidenschaft“ in Bad Oeynhausen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bekannte und ausgezeichnete Köche wie Harald Wohlfahrt und Stefan Marquard begleiteten seinen Weg. Mario Kotaska ist ein leidenschaftlicher Koch. Kreationen mit Meeresfrüchten und Fisch sind seine Spezialität. Klassische Rezepte verfeinert er und gibt ihnen unter anderem durch die Verwendung verschiedener Gewürze eine ganz persönliche Note. Seine Gäste verspüren in den Gerichten die kreative Freude, die er beim Kochen in seine Speisen legt. Trotzdem sind die Rouladen seiner Oma das Leib- und Magen-Gericht des Sternekochs geblieben.

Küchenchef im „La Société“

Von 2003 bis 2010 war Mario Kotaska brillanter Chefkoch in dem kleinen Restaurant im Kwartier Latäng, im Kölner Studentenviertel. Die kleine Küche war kein Hindernis und so wurde mit hochwertigen Produkten motiviert, engagiert und kreativ gekocht. Gourmetgenuss mit Wohlfühlcharakter brachte den begehrten Stern des weltbekannten Restaurantführers Michelin. Auch 16 Punkte im Gault Millau erhielt das „La Société“ zu der Zeit.

Sternekoch mit fahrender Imbissbude

2011 hat Mario Kotaska Lust auf Currywurst. Aber nicht auf irgendeine Currywurst, sondern auf die beste, die perfekte Currywurst. Unter dem Wahlspruch, „hier geht’s um die Wurst“ gründet er „bratwerk by mario kotaska“. Die Idee, die beste Bratwurst mit der besten Soße in Gourmet-Qualität herzustellen, hat eingeschlagen. Nach Kotaskas Rezepten wird „das Feinste vom Feinen“ hergestellt und knackig, goldbraun gebraten vom Imbisswagen an wechselnden Standorten an die Frau und den Mann gebracht.

Diesen coolen Typen kennen wir doch aus dem Fernsehen

Ab 2005 war Mario Kotaska gemeinsam mit Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Stefan Marquard mit „Die Kochprofis – Einsatz am Herd“ auf RTL2 unterwegs. In dieser Doku-Soap versuchten die Profi-Köche Restaurants zu helfen, wenn es aus unterschiedlichen Gründen nicht so funktionierte, wie es sein sollte. In dieser Zusammensetzung endete die Sendung 2009. Eine ähnliche Sendung folgte auf VOX.

Kochshows sind nach wie vor sehr beliebt. Seit 2008 treten im ZDF bei „Die Küchenschlacht“ sechs Hobbyköche gegeneinander an. Hier gehört Mario Kotaska zum Moderatorenteam. Er steht den Kandidaten mit Rat und Tat zur Seite, ist aber auch ein gerne gesehener Juror, der sich durch die Kreationen der Teilnehmer kostet und dann leider bestimmen muss, welcher Hobbykoch weniger gut gekocht hat als seine Mit-Köche.

In „Die Kocharena“ trat Mario Kotaska ebenfalls auf. Hier hatten ausgewählte Hobbyköche die Gelegenheit, gegen bekannte Fernsehköche anzutreten. Das Nachfolgeformat dieser Sendung ist „Grill den Henssler“.

Mario Kotaska kocht aber nicht nur im Fernsehen, er tanzt dort auch. Und das sehr erfolgreich. In der RTL-Show Dance Dance Dance mussten bekannte Musikvideos nachgetanzt werden. Da Kotaska tanzen zu seinen Hobbys zählt, machte er gerne mit. Er liebt Musik und Spaß und brachte Partystimmung in die Sendung. Ob im coolen Outfit, im Ägypter-Kostüm oder im Trainingsanzug gab er Vollgas. Nach seinem Solotanz war die Jury aus dem Häuschen, es gab Lob ohne Ende. Gemeinsam mit dem beliebten österreichischen Kochkollegen Alexander Kumptner erreichte er den tollen dritten Platz in diesem unterhaltsamen Tanzbewerb.

Kochbuchautor

Wie die Kochprofis den Restaurantköchen gezeigt haben, wie sie besser kochen, braten, schmoren und verfeinern, geben sie in dem Buch zur Sendung auch Hobbyköchen, Hausfrauen und anderen Kochbegeisterten gute Tipps, wie sie mit Raffinesse noch bessere Gerichte herstellen können. Das Viererteam Zacherl, Kotaska, Baudrexel und Marquard sind die gemeinsamen Autoren des Buches „Die Kochprofis“.

Sein erstes eigenes Kochbuch schrieb er 2012. Unter dem Titel „Streetfood“ wird nicht nur lecker, leicht und schnell gekocht. Mario Kotaska will Lebensfreude vermitteln, wenn er den Lesern zu den Kochrezepten und Küchentipps auch persönliche Geschichten erzählt und Bilder zeigt.

Chefkoch

Chefkoch ©iStockphoto/Kondor83

Aktuelles Gastro-Projekt in Berlin

Seit Oktober 2014 betreibt Mario Kotaska gemeinsam mit Ralf Zacherl und dem Ehepaar Anja und Carsten Schmidt vom „Berliner Weinladen“ das „SchmidtZ&KO“. In diesem Projekt sind ein Restaurant, eine Weinbar und ein Weinhandel vereint untergebracht. Die Einrichtung bei „SchmidtZ&KO“ ist klar und einfach. Holz von alten Weinfässern ist das Material dafür. Die Gäste sollen beim Kochen zuschauen können, wenn traditionelle bis asiatisch moderne Gerichte entstehen. Es wird natürlich auch immer der genau passende Wein zum Essen angeboten. Täglich wechselnde offene Weine sind eine Besonderheit, die man nicht überall findet. Eine Kochschule namens „Genussschule“ ist ebenfalls angeschlossen.

Andere Leidenschaften von Mario Kotaska – Musik – Sport – Familie

Musik ist in seinem Leben wichtig. Er ist der Ansicht, dass auch in der Küche mit passendem musikalischen Hintergrund alles flotter und einfacher geht. Natürlich darf auch ein Fernsehapparat nicht fehlen, damit er immer auf dem Laufenden ist, wenn sein Lieblingsverein Schalke 04 spielt. Wenn es seine Zeit erlaubt, dann ist er natürlich auch gerne bei dem einen oder anderen Spiel dabei, oder er brutzelt in der Schalke-Fan-Kneipe Frikadellen. Er ist auch Eishockey-Fan. Dabei sind die „Kölner Haie“ die Mannschaft, der er die Daumen drückt. Mario Kotaska ist sportlich, joggt gerne und ist Hobby-Rennfahrer. Gemeinsam mit Manuel Neuer war er beim Lidl-Schüler-Fitnesscup auf der Suche nach der fittesten Grundschulklasse Deutschlands.

Mario Kotaska ist verheiratet und lebt mit seiner Frau Christine, einer Tochter und einem Sohn in Köln. Er kann seine Kochleidenschaft nicht verleugnen und kocht auch daheim gerne oder probiert Neues aus. Die Familie stellt sich gerne zum Testessen zur Verfügung. Was wohl jeder verstehen kann.

Top Artikel in Starköche