Skip to main content

Björn Freitag

Im Sommer 1973 wurde Björn Freitag in Gelsenkirchen als Sohn der Besitzer des „Goldenen Anker“ in Dorsten geboren. Er wollte zwar in der Gastronomie tätig sein, Koch war allerdings von Anfang an nicht sein Berufswunsch.

Ausbildung, eigenes Restaurant und Auszeichnungen

Im Restaurant „Schachener Hof“ in Lindau am Bodensee wurde Freitag zum Koch ausgebildet. Im Restaurant „Ente in Lehel“ in Wiesbaden und im „Brückenkeller“ in Frankfurt kochte der junge Koch damals. Er war erst 23 Jahre alt, als er nach dem Tod seines Vaters den seit 1911 im Familienbesitz befindlichen „Goldenen Anker“ übernahm. In dem bekannten Restaurant setzte man bis dahin auf gut-bürgerliche Küche. Der junge, ambitionierte Björn stellte die Speisekarte um, er wollte ein Gourmetrestaurant leiten. Es sollte leicht und fantasievoll gekocht werden, mit einem leichten französischen Einschlag. 2001 gibt es den ersten Michelin-Stern und 15 von möglichen 20 Gault Millau-Punkten. Im „Feinschmecker“ erhält die Küche von Björn Freitag 2,5 Punkte. Das ausgezeichnete Service und die Weinkarte bringt ihm drei Löffel im Aral Schlemmer Atlas ein. Gemeinsam mit Frank Buchholz und Holger Stromberg gehörte er der Kochvereinigung „Junge Wilde“ an. Dorsten scheint ein guter Boden für Sterneköche zu sein, denn auch Frank Rosin betreibt dort ein bekanntes Sternerestaurant.

Björn Freitag möchte, dass seine Gäste genussvoll essen und sich bei lockerer Unterhaltung wohlfühlen können. Der „Goldene Anker“ soll ein Restaurant sein, in das man sich trotz der Sterne-Auszeichnung getraut, in dem der sympathische Koch seit mehr als 20 Jahren erfolgreich am Herd steht.

Björn Freitag behält seine Kochkenntnisse aber nicht nur für sich. Er bietet auch Kochkurse an, die unter dem Motto „Spaß am Herd“ stehen. Mit maximal zehn Teilnehmern entsteht aus saisonalen Produkten ein Menü, bodenständig, innovativ. Für jeden, der das Kochen liebt, egal ob versierter Hobbykoch oder mutiger Anfänger, ist es ein Erlebnis, mit Björn Freitag zu kochen und die Köstlichkeiten natürlich dann auch anschließend gemeinsam zu verspeisen. Eine Menge besonderer Küchentipps nimmt jeder Teilnehmer bestimmt mit nach Hause. Es gibt nur wenige Koch-Termine im Jahr und sie sind meist recht schnell ausgebucht. Björn Freitag kocht aber auch zu besonderen Anlässen in fremden Küchen. Wenn es platzmäßig doch nicht möglich ist, bringt er seine Kreationen auch mit. Geburtstags- oder Hochzeitfeiern, Firmenevents sind dazu Möglichkeiten. Für Firmen bietet er auch Seminare und Motivationsprogramme an.

Björn Freitag – der Fernsehkoch

Seit 2000 ist er immer wieder in Kochsendungen im Fernsehen zu bewundern. Die erste Sendung hieß „Echt scharf“. Es folgten „daheim & unterwegs“ auf WDR, „Fit & Fun“ auf VOX und das „Fast Food-Duell“ auf Kabel 1.

Seit 2011 ist Björn Freitag „Der Vorkoster“, der sich in der Lebensmittelindustrie umschaut, der sich um Inhaltsstoffe kümmert, Gemüse und unser Trinkwasser testet. Er schaut bei Nudelerzeugung zu und testet Chips und andere Fernsehknabbereien. Dabei wird auch immer wieder gekocht, er lehrt seine Zuschauer das „Soßen-Einmaleins“ und vieles mehr.

Auch wenn er mit Freitags-Foodtruck unterwegs ist, sind die Fernsehzuschauer dabei. Bei einer Rundreise durch NRW bedankte er sich 2016 mit einem kleinen Sommerfest bei den ehrenamtlichen Helfern des Ambulanten Kinderhospizdienstes Emscher-Lippe, dessen Schirmherr Björn Freitag seit Jahren ist. Die Feuerwehrjugend aus Meerbusch verpflegte er nach einer großen Einsatzübung.

Bei der VOX-Sendung „Das perfekte Profi-Dinner“ kochen Spitzenköche unter sich. Auch da war Björn Freitag dabei.

Chefkoch

Chefkoch ©iStockphoto/Kondor83

Da Björn Freitag begeisterter Fußballanhänger ist, hat er das Angebot gerne angenommen, für „seinen Verein“, den FC Schalke 04, als Mannschaftskoch tätig zu sein.

Einfach & köstlich

Jeden Samstag kocht Björn Freitag einfach und köstlich in unseren Wohnzimmern. Wochentags haben viele Menschen einfach keine Zeit zum Kochen und zum Essen. Es gibt alles Mögliche „to go“. Die ganze Familie ist selten zur gleichen Zeit daheim. Für viele ist es Stress pur und man isst nur, um nicht hungrig zu sein. Aber am Sonntag. Da möchte Björn Freitag zeigen, dass zum Beispiel der Sonntagsbraten eine Renaissance erlebt. Es wird gerne gemeinsam gekocht, dabei ergeben sich gute Gespräche. Der Sonntagsbraten hat lange Zeit im Ofen zu schmurgeln. Es ist schön, die gemeinsame Mahlzeit am Sonntag zu zelebrieren, sich Zeit nicht nur füreinander, sondern auch zum Essen und Genießen zu nehmen. Er zeigt, wie Klassiker modern zubereitet werden können, manchmal zeigt er auch ungewöhnliche Kombinationen. Freitag informiert über neueste Trends und gibt Tipps für die Zuschauer. Kreativität ist gefragt und er kocht auch Vegetarisches, das ebenso im Trend liegt wie das Selbermachen. Björn Freitags Sendung verlockt dazu, so manches Rezept nachzukochen. Rezepte der aktuellen Sendungen sind drei Monate lang auf der WDR-Seite zu finden. Wenn Björn Freitag durch das Land tourt, lernt er natürlich auch interessante Menschen kennen. Einer davon ist Ralf Roesberger, ein Gemüseblogger aus Rommerskirchen. In kleinen Einspielungen in Björn Freitags Sendung gibt er einen Einblick in seinen großen Gemüsegarten. Humorvoll und im rheinischen Dialekt gibt er Tipps für die Menschen, die wissen wollen, woher ihre Tomaten stammen, wo der Salat und die Kräuter wachsen, und die es ihm vielleicht in kleinerem Rahmen nachmachen wollen.

Einer davon ist Ralf Roesberger, ein Gemüseblogger aus Rommerskirchen. In kleinen Einspielungen in Björn Freitags Sendung gibt er einen Einblick in seinen großen Gemüsegarten. Humorvoll und im rheinischen Dialekt gibt er Tipps für die Menschen, die wissen wollen, woher ihre Tomaten stammen, wo der Salat und die Kräuter wachsen, und die es ihm vielleicht in kleinerem Rahmen nachmachen wollen.

Privatleben des Björn Freitag

Seit 2010 ist Anna Groth die Frau an seiner Seite. Das schöne Model, die Moderatorin, Schauspielerin und begeisterte Reiterin steht wie ihr Mann mit beiden Beinen am Boden. 2013 haben die beiden geheiratet und leben in Dorsten. Dass sie auch beim Tanz harmonieren, konnte man in der RTL-Tanzshow „Stepping Out“ sehen, in der sie 2015 mitgemacht haben.