Skip to main content

Thüringer Klöße

Thüringer Klöße

Sie sind ein köstliches Stück Esskultur aus Thüringen. Immer wieder sonntags stehen selbst gemachte Thüringer Klöße dampfend auf dem Tisch. Sie sind die perfekten Begleiter von Braten, Gulasch und verführerischen Soßen. Das Kartoffelkunstwerk wird mit viel Liebe gemacht. Herzstück dabei mehlig kochende und stärkereiche Erdäpfel. Wer mit unterschiedlichen Sorten experimentiert, wird erstaunt sein über das jeweilige Resultat.

Die Erfolgsformel der Thüringer Klöße steckt in dem Verhältnis von gekochten Kartoffeln (ein Drittel) zu den geschälten und geriebenen rohen Kartoffeln (zwei Drittel). Die Rohmasse wird durch ein sauberes Tuch gepresst, um die Knollenflüssigkeit zu entfernen. In der Flüssigkeit setzt sich die natürliche Stärke am Boden des Gefäßes ab. Diese Stärke wird der Kartoffelmasse bei der Teigverarbeitung später ohne Kartoffelsaft wieder hinzugefügt. Ist die Stärke aufgrund des Flüssigkeitsentzugs eingetrocknet, wird sie mit Gabel, Löffel oder Nudelholz zerkleinert. Als Alternative bietet sich die Zugabe handelsüblicher Kartoffelstärke an. Das gekochte Kartoffeldrittel wird zu Brei verarbeitet und mit etwas Salz zu der trockenen Rohmasse gegeben und untergearbeitet. Die Konsistenz des Kloßteigs darf nicht zu weich sein, da die Dumplings, wie man die Thüringer Klöße im englischsprachigen Raum nennt, beim anschließenden Kochen und Ziehen im Salzwasser Schaden nehmen können. Der Teig braucht Stabilität, die durch die wohl dosierte Zugabe von etwas Kartoffelmehl erreicht wird.

Jeder echte Thüringer Kloß trägt in seinem Inneren ein kleines, knackiges Geheimnis. Das besteht aus fein geschnittenen Croutons aus Weißbrot oder Brötchen, die dafür in Butter zart geröstet werden. Während des Formens erhält jeder Kloß ganz nach Geschmack ein, zwei oder drei Croutons. Platziert werden sie in der kugelrunden Kloßmitte.

Apropos Formen: Das lässt sich mit angefeuchteten Händen leichter bewerkstelligen. Die hübschen Klöße kommen in einen großen Topf mit leicht siedendem Salzwasser. Sie sollten sich beim Garen frei entfalten können. Zunächst zieht es die Klöße auf den Grund des Kochtopfes. Steigen sie von selbst an die Oberfläche, vollendet sich der Garprozess, der rund 15 Minuten beträgt. Mit einer Schaumkelle werden die kleinen Kostbarkeiten einzeln aus dem Wasser entnommen, mit zwei Gabeln mittig aufgerissen und möglichst sofort serviert.

Wer das Reiben der rohen Kartoffeln umgehen möchte, kann auf TK-Rohmasse ausweichen, die meist in 500 g Packungen angeboten wird. Hier ändert sich das Verhältnis von rohen Kartoffeln zu gekochtem Kartoffelbrei auf 1:1. Noch einfacher gelingen die Thüringer Klöße aus komplett fertiger Kloßmasse, die allerdings einen geringeren Anteil an rohen Kartoffeln besitzt (20-25 %). Auch diese Klöße verzichten ungern auf das kleine Geheimnis in ihrem Inneren. Tipps zur Garzeit und weitere Produktinformationen sind auf den individuellen Verpackungen vermerkt.

Thüringer Klöße

Thüringer Klöße ©iStockphoto/kabVisio

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten:
2 kg Kartoffeln, mehlig kochende
1 Brötchen
1 Prise Salz
1 Prise Kartoffelmehl

Top Artikel in Gemüse Rezepte