Skip to main content

Einfache Low Carb Rezepte – sie machen satt und sind lecker

Schoko Valentinstag Torte, Pizzacracker, Big Mac Salat Rezept – das klingt nicht nach Abnehmen? Falsch! Über 7 Millionen Deutsche haben bei einer Umfrage klar geäußert: “Ich wäre froh, wenn ich etwas abnehmen könnte”. Sie setzen auf Low Fat, Intervallfasten und schließen sich Diätclubs an. Rund 80 Prozent alle Menschen, die auf eine Diät setzen, bekommen jedoch den Jo-Jo-Effekt zu spüren. Das bedeutet, sie haben nach kurzer Zeit nicht nur genauso viel Gewicht auch wieder zugenommen, sondern sogar noch ein paar zusätzliche Kilos.

Der menschliche Körper reagiert allerdings anders bei einer kompletten Ernährungsumstellung. Low-Carb-Ernährung im Alltag lässt die Kilos dauerhaft purzeln. Bis man sich jedoch gänzlich routiniert und ohne Anleitung ans Kochen machen kann, helfen ausgeklügelte, einfache Low-Carb-Rezepte.

Low Carb

Low Carb @iStockphoto/Aamulya

Was bedeutet Low-Carb-Ernährung?

Bei Low-Carb geht es darum, maximal 10 Gramm Kohlenhydrate pro Essensportion zu sich zu nehmen. Am besten auch die richtigen Kohlenhydrate.

Gerade kurzkettige Kohlenhydrate, wie etwa Obstzucker oder der Zucker in Süßigkeiten, liefern dem Körper schnell Energie, verbrennen diese aber auch genauso schnell wieder. Die Leistung lässt nach, der Körper fordert Nachschub und signalisiert: Heißhunger! Langkettige Kohlenhydrate, wie etwa in Knäckebrot oder Kartoffel, halten den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht und machen satt.

Die traditionelle deutsche Küche hat den Nachteil, dass sie zwar schon “gute” Kohlenhydrate verwendet, aber einfach zu viele. Das schlägt sich auf den Hüften und am Bauch nieder. Immer Nudeln zum Gemüse, Kartoffeln zum Fleisch. Die mediterrane Küche, etwa, setzt mehr auf Gemüse mit Fisch oder Fleisch, das heißt der Schwerpunkt liegt auf dem Eiweißanteil.

Wie helfen vorgegebene Low-Carb-Rezepte?

Es ist nicht einfach, das richtige Verhältnis in Rezepten umzusetzen. Zu wenig Kohlenhydrate oder eine, rein Eiweiß basierende Ernährung macht nicht satt und auch die Leistungsfähigkeit und die Konzentration leidet auf Dauer darunter. Daher geben viele wieder auf und der Jo-Jo-Effekt zeigt sich.

Bei ausgeklügelten Low-Carb-Rezepten stimmt das genaue Verhältnis zwischen Kohlenhydrat- und Eiweißanteil. So ist man satt und leistungsfähig und trotzdem nimmt man ab.

Zudem hilft eine große Auswahl an Low-Carb-Rezepten, den Speiseplan auch über Wochen hinweg abwechslungsreich zu gestalten. Denn mal ehrlich: Eine Diät basierend auf Kohlsuppe an jedem Tag, kann nur zu ausgedehnten Schlemmereien am Ende der Diätphase führen. Hat man jedoch das Gefühl, geschmacklich nicht auf Fastfood und Pasta verzichten zu müssen, kann man Low-Carb schnell im Alltag integrieren.

Pizza, Pasta, vegetarisch, schnelle Küche – auf was muss man verzichten?

Bei Low-Carb geht es nicht um verzichten, sondern um eine gedankliche Umstellung. Einfache Low-Carb-Rezepte sind für fast alle Esstypen entwickelt worden:

  • Vegetarier: Sie können zwischen “Low Carb Bohnen mit cremiger Sauce”, “Schnell und einfachen Low Carb Zucchini-Schiffchen” oder etwa den “Schnellen Low Carb Feta Znudeln aus dem Ofen” wählen.
  • Naschkatzen und Schleckermäuler: Ihnen dürften beim “Cremigen Low Carb Schokoquark”, dem “Low Carb Vanille Mango Käsekuchen” oder den “Erdbeer Low Carb Tiramisu Törtchen” das Wasser im Mund zusammenlaufen.
  • Anhänger von Pizza und Pasta: Wie wäre es mit “Low Carb Schupfnudeln mit Sauerkraut und Speck”, “Pizzacrackern” oder “Low Carb Schüttelpizza” und “Gefüllte Low Carb Cannelloni”?

Auch wer wenig Zeit zum Kochen hat, kann sich auf Low Carb-Basis ernähren. Es gibt zahlreiche Gerichte, wie etwa “Saftige Low Carb Hähnchenfilets in Tomaten-Sahnesauce”, die man in einer Viertelstunde fertig hat. Auch muss man für Low-Carb-Gerichte keine lange Liste an ausgefallenen Zutaten zu Hause haben.

Fazit

Wer auf Low-Carb setzt, wird in der Regel schnell an Gewicht verlieren. Da der Körper auch mit viel Vitaminen und guten Omega-3-Fettsäuren versorgt wird, merkt man schnell, dass sich das allgemeine Wohlbefinden verbessert. Man ist konzentrierter, belastbarer und leistungsfähiger. Allerdings muss man bei den Getränken Kompromisse eingehen. Softdrinks und viel Alkohol untergraben den Erfolg der Low-Carb-Ernährung. Das bedeutet jedoch nicht, dass man nie wieder mit Freunden ein gutes Glas Wein trinken darf. Allerdings nur in Maßen, mit Genuss.

Top Artikel in Rund ums Kochen