Skip to main content

Pide mit Hackfleisch

Pide mit Hackfleisch

Portionen: 10
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten:
Füllung:
300 g Lammhackfleisch
300 g Rinderhackfleisch
1 große Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1/2 Bund Petersilie
3 Stängel frischen Koriander oder 1 TL getrockneten Koriander
5 EL Olivenöl ( 2 EL für das Hackfleisch)
1 Prise Chili
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1/2 TL Kreuzkümmel
1 TL Paprikapulver Edelsüß
4 EL Tomatenmark
100 g Ziegenfrischkäse

Teig:
1 Würfel Hefe
1 kg Mehl
1 EL Zucker
1 TL Salz
2 EL Olivenöl
100 ml Wasser
100 ml Milch
3 Eier (Teig) 2 Eigelb zum Bestreichen
2 EL Sesam

Pide mit Hackfleisch

Pide mit Hackfleisch @iStockphoto/eserka

Beschreibung:
Zuerst wird die Hackfleischfüllung vorbereitet, am besten schon am Tag davor. Zwiebeln, Petersilie und Koriander werden klein gehackt und die Knoblauchzehen zerdrückt. Dann das Hackfleisch zusammen mit den Zwiebeln und dem Knoblauch in etwas Olivenöl anbraten, bis das Gehackte schön bröselig ist. Jetzt wird das Fleisch mit etwas Tomatenmark, Olivenöl, Chili, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Kreuzkümmel abgeschmeckt. Die gehackte Petersilie und der Koriander kommen dazu und ca. 100 g Ziegenfrischkäse. Sollte die Masse zu fest sein, kann man ein bisschen Naturjoghurt dazutun. Die fertige Hackfleischmasse wird jetzt kühlgestellt.

Für den Pideteig fertigt man einen klassischen herzhaften Hefeteig an. Hierfür wird der Hefewürfel mit einem Esslöffel Zucker in ein Schälchen mit lauwarmer Milch gegeben. Nach ungefähr 10 Minuten, wenn sich Blasen bilden, hat sich die Hefe aufgelöst und kann weiter verarbeitet werden. In eine große Schüssel (die Schüssel sollte schon sehr groß sein, da der Hefeteig sein Volumen mehr als verdoppelt) gibt man 1 kg Mehl. In die Mitte des Mehls wird eine Kuhle gemacht, in die dann alle weiteren Zutaten kommen: die Hefemischung, Wasser, Eier und Olivenöl. Der Teig muss jetzt gut durchgeknetet werden, am besten mit den Händen. Sollte der Pideteig zu fest sein, kann man noch etwas Wasser zufügen. Der Teig ist richtig, wenn er sich problemlos von den Fingern lösen lässt. Jetzt legt man ein Handtuch über die Schüssel und stellt sie für ca. 1 Stunde an einen warmen Ort, damit der Teig gehen kann.

Aus dem Teig formt man jetzt 15 – 20 Tennisball große Kugeln. Die Teigkugeln werden auf einem Blech noch mal abgedeckt, und sollen noch mal 30 Minuten ruhen. Jetzt werden die Kugeln ausgerollt. Am besten streut man den Arbeitsbereich mit etwas Mehl aus, damit der Teig nicht an der Arbeitsplatte kleben bleibt. Auf die runden Teigplatten wird nun die Füllung aufgetragen, ca. einen gehäuften Esslöffel pro Platte. Die Ränder der Teigplatten werden mit etwas Eigelb eingestrichen. Jetzt wird der Teig zusammengeklappt und an den Rändern verklebt. So entsteht die typische halbmondförmige Pideform. Die Pide können nun mit Eigelb bestrichen und locker in Sesam gewälzt werden.

Im vorgeheizten Backofen, Umluft 200 Grad, Ober- und Unterhitze 250 Grad, werden die Pide ca. 15 – 20 Minuten gebacken. Wenn sie eine schöne goldbraune Farbe haben, sind sie fertig.

Top Artikel in Türkische Rezepte