Skip to main content

Hähnchen süß-sauer Rezept

Hähnchen süß-sauer
Hähnchen süß-sauer

Hähnchen süß-sauer @iStockphoto/IngaNielsen

Nur wenige Gerichte machen sofort so große Lust auf einen Besuch beim Chinesen wie Hähnchen süß-sauer. Die Aromen der Soße in Kombination mit denen des Fleisches sorgen für ein Fest des Geschmacks – auf das der geneigte Liebhaber auch zuhause nicht verzichten muss.

Zubereitung von Hähnchen süß-sauer

Als Protein (der Fachausdruck von Köchen für Fleisch) empfiehlt sich ein frisches Hähnchenbrustfilet. Dieses ist nur in mundgerechte Stücke zu zerteilen und in die Pfanne zu geben. Wer möchte, kann es aber natürlich stilecht auch frittieren. Passendes Öl, Kartoffelstärke und eine tiefe Pfanne (oder noch besser: ein Wok) reichen hierfür schon aus. Du arbeitest dabei mit einer Temperatur von 180 Grad und wendest das Fleisch in der Stärke so lange, bis es die tolle knusprige Oberfläche hat, die Du vom Chinesen kennst.

Aber zurück zum Anfang: Bevor Du das Fleisch zerteilst, spülst Du es unter laufendem Wasser ab. Anschließend musst Du es trocknen. Es empfiehlt sich, es hierfür mit einem Küchenpapier abzutupfen. Anschließend erstellst Du die mundgerechten Stücke und bereitest das Gemüse vor: Du schneidest also die Paprika klein und schälst Zwiebeln sowie Knoblauch. Aus ersteren machst Du Spalten, Würfel oder Scheiben. Für den Knoblauch empfiehlt sich die Arbeit mit einer Presse.

Nun geht es zur Soße. Hierfür benötigst Du nur das Wasser aus einer Ananasdose. Die Stücke kommen erst einmal weg. Ketchup, Weißweinessig, Sojasoße und brauner Zucker finden ebenfalls ihren Weg in die Schüssel. Bitte nutze weißen Zucker nur im Notfall. Du schmeckst den Unterschied. Ist dies erledigt, brätst Du das Hähnchen an oder frittierst es. Ist dies erledigt, kommt das Fleisch aus der Pfanne und hat kurz Pause.

Stattdessen wandert das Gemüse in die Pfanne oder den Wok. Hier sollte etwas Öl auf es warten. Sesam-, oder Walnussöl ist für die asiatische Küche sehr gut geeignet. Olivenöl solltest Du nicht nehmen. Nach einem kurzen Anbraten kommt die Soße dazu. Du reduzierst jetzt die Hitze auf die Hälfte. In einer kleinen Schüssel löst Du nun etwas Speisestärke in Wasser (drei Esslöffel) auf. Ist dies erledigt, wandert sie langsam in die Pfanne. Hier soll sie die süß-saure Soße abbinden. Du entscheidest, wann die Konsistenz erreicht ist, die Dir vorschwebt. Sobald dies der Fall ist, hebst Du die Ananas und das Fleisch unter. Das Hähnchen süß-sauer ist nun fertig und kann mit etwas Reis oder auch China-Nudeln serviert werden.

Lass es Dir schmecken!

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 65 Minuten mit trockenen Linsen, 40 Minuten bei eingeweichten Linsen

Zutaten:
400 g Hähnchenbrustfilet
200 g Ananasstücke (Dose)
2 Paprikas (rot, gelb oder grün)
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
120 ml Tomatenketchup
120 ml Ananassaft
100 ml Weißweinessig
100 ml Sojasauce
40 g Zucker
1 EL Speisestärke

Top Artikel in Chinesische Rezepte