Skip to main content

Griechischer Tomatenreis

Griechischer Tomatenreis

Kaum zu glauben, aber wahr: Die Zubereitung schmackhafter und zugleich außergewöhnlicher Beilagen gilt in der weltweiten Küchenlandschaft als eine Art Meisterdisziplin. Salzkartoffel & Co. mögen schließlich eine durchaus schmackhafte Begleitung abgeben, doch auf Dauer fallen diese Klassiker schlichtweg langweilig aus. Dann sind schmackhafte Alternativen gefragt. Und da die Zubereitung aufwendiger Beilagen dem Hauptteil einer jeden Mahlzeit schnell die Kapazitäten nimmt, darf diese eben durchaus als eine Art Meisterdisziplin bezeichnet werden. Doch keine Angst: Mit dem folgenden Rezept für einen Griechischen Tomatenreis darf selbst jeder Kochneuling in kurzer Zeit eine interessante Alternative zu den diversen Beilagenklassikern auftischen. Das Besondere dabei: Die Zutaten müssen nicht mühselig abgewogen und abgemessen werden, denn alle Komponenten werden mit einer klassischen, rund 300 Milliliter fassenden, Tasse berechnet.

Für den ersten Schritt zum Griechischen Tomatenreis einfach den Reis mit dem Wasser und der Brühe aufkochen. Wer es besonders schnell wünscht, darf das Wasser natürlich auch in einem Wasserkocher oder in der Mikrowelle vorheizen. In der Kochzeit für den Reis dann die Zwiebeln pellen und würfeln. Den Knoblauch abziehen und wahlweise häckseln, in sehr dünne Stückchen schneiden oder aber durch eine Knoblauchpresse drücken. Auch die Tomaten in Stücke schneiden, wobei diese wesentlich größer ausfallen dürfen: Rund 1,5 Zentimeter sollte die Kantenlänge messen. Eine antihaftbeschichtete Pfanne mit dem Öl auslassen und auf höchster Stufe den Knoblauch und die Zwiebel anbraten. Hierbei immer wieder gut umrühren, die Tomatenstücke samt des Tomatenmarks hinzugeben und die Konsistenz der Soße überprüfen. Bei diesem Arbeitsschritt kommt es ein bisschen auf Erfahrung und Geschmack an: Durch die Beigabe der Milch lässt sich die Soße etwas verdünnen und in ihrem Geschmack mildern. Mehr als 150 Milliliter sollten jedoch wirklich nicht zum Einsatz kommen.

Apropos mild: Wer es lieber etwas pikanter mag, der darf nun zeigen, was das heimische Gewürzsortiment zu bieten hat. Neben den angeführten Empfehlungen wie Gyrosgewürz und Paprika sowie Salz und Pfeffer können nämlich viele weitere Gewürze zu der Tomatensoße beigefügt werden. So eignet sich zum Beispiel eine Prise Thymian, eine Portion frisch geschnittener Schnittlauch aber auch ein bisschen Ajvar bestens, um den Griechischen Tomatenreis aufzupeppen. Für die besondere Schärfe können dann noch Klassiker wie Chilis und Tabasco sorgen.

Ist die Soße erst einmal perfekt abgeschmeckt, sollte diese noch einmal kurz aufkochen. In der Zwischenzeit den Reis aus dem Wasser holen, beziehungsweise in einem Sieb abtropfen lassen. Dieser Schritt ist besonders wichtig, da sich die Komposition des Reis ansonsten zu sehr verändert, sich die gesamte Beilage also mehr zu einer Art Brei oder Suppe verwandelt. Nun den Reis in die heiße Tomatensoße geben, gut umrühren und den Griechischen Reis Löffel für Löffel in eine Tasse füllen. Diese dann einfach umstürzen und schon findet auf dem Teller eine sowohl geschmacklich als auch optisch sehr interessante Beilage Unterschlupf! Als Hauptgericht eignen sich übrigens sowohl Gyrosfleisch als auch Lamm- und Hackspieße. Aber auch als Beilage zu Moussaka, dem Best-of der griechischen Aufläufe, könnte der Tomatenreis genutzt werden. Zu guter Letzt noch ein Tipp für alle, die keinerlei Figurprobleme haben und/oder schlichtweg genießen möchten: Mit einem Klecks Butter, der anstelle der Milch in die Soße gerührt wird, wird der Griechische Tomatenreis noch eine ganze Ecke sämiger.

Griechischer Tomatenreis

Griechischer Tomatenreis ©iStockphoto/Kuvona

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten:
1 Tasse Reis
2 Tassen Wasser für den Reis
1 Zehe Knoblauch
1 Tomate
1 TL Paprikapulver, scharf o. süß
1 Dose Tomatenmark (125 ml)
3 TL Gyrosgewürz
150 ml Milch
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Tabasco & Chilischote
1 Prise Brühe, instant

Top Artikel in Griechische Rezepte