Skip to main content

Lohnt sich der Kauf eines Brotbackautomaten?

In Deutschland herrscht eine ganz besondere Brotkultur. Genau aus diesem Grund verzehren wir Brot zum Frühstück, als belegtes Sandwich zwischendurch, zum Abendessen und und und. Aber warum eigentlich dafür zum Bäcker oder Supermarkt gehen, wenn man ganz verschiedene und leckere Brote auch selbst backen kann? Wer selbst zum Bäcker wird, kann viele verschiedene Zutaten kombinieren und mit ein wenig Übung ganz kreative Brote zubereiten. Wer hierzu allerdings den Backofen auslassen und auch noch Kraft und Zeit sparen möchte, sollte sich den folgenden Artikel zum Thema Brotbackautomaten genauer anschauen.

Brot

Brot ©iStockphoto/AnnaPustynnikova

Mit einem Brotbackautomaten können ganz einfach verschiedene Brote zubereitet werden. Das Gerät knetet die Zutaten zu einem Teig, lässt ihn ruhen und backt ihn letztlich zu einem leckeren Brot.

Wofür kann man ein Brotbackautomat einsetzen?

Wer sich einen Brotbackautomaten zulegen möchte, kann ihn auf jeden Fall für mehrere Zwecke einsetzen:

 

  • Natürlich kann man ganz verschiedene Brote, wie unter anderem Weißbrote, Roggenbrote, Vollkornbrote, glutenfreien Brote etc. backen.
  • Darüber hinaus haben viele Brotbackmaschinen Programme, mit denen Kuchenteig hergestellt und Kuchen gebacken werden kann.
  • Häufig können Brotmaschinen Brötchen-, Pizza- oder sogar Pastateig herstellen.
  • Einige Geräte können sogar Marmeladen, Joghurts und Eiscremes herstellen.

 

Ist selbst gebackenes Brot besser als gekauftes?

Gekauftes Brot ist sicher lecker, aber es geht nicht nur um den Geschmack, sondern auch um die Verträglichkeit. Bei selbst gebackenem Brot weiß man, was drin ist; auf Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker kann verzichtet werden. Das ist besonders wichtig, wenn man an Allergien oder einer Glutenunverträglichkeit o. ä. leidet. Ebenso gestaltet sich selbst backen deutlich günstiger.

Vor – und Nachteile eines Brotbackautomaten

Vorteile Nachteile
Geringer Aufwand/Kraft- und Zeitersparnis – Der Backautomat knetet und backt den Teig nach einer gewissen Ruhezeit. Loch im Brot – Bei vielen Backautomaten hat das Brot später ein Loch, welches durch den Knethaken entsteht.
Weniger Energieverbrauch – Häufig verbrauchen Backautomaten weniger Energie als ein Backofen. Oben keine Heizelemente – Die meisten Backautomaten verfügen lediglich über Heizelemente an den Seiten und im Boden. Brote im Ofen werden durch die Oberhitze etwas knuspriger.
Für verschiedene Zwecke einsetzbar – Viele Backautomaten eignen sich ebenfalls zum Backen von Kuchen aber auch zur Herstellung von Eis und Marmelade etc. Zusätzlicher Platz – Dieser muss für den Backautomaten geschaffen werden, während ein Backofen bereits fest in der Küche platziert ist.
  An die Brotform gebunden – Ist man bei den meisten Backautomaten, da sie häufig “nur” über eine kastenförmige Backform verfügen.

 

Darauf sollte man beim Kauf achten

Material

Hier wird häufig zwischen Edelstahl oder Kunststoff unterschieden. Kunststoff ist an dieser Stelle recht leicht; Edelstahl überzeugt meist durch ein stilvolles Design und langlebiges Material.

Abmessungen

Vor dem Kauf sollte eine passende Stelle in der Küche gefunden werden. Falls das Gerät in einen Schrank soll, bietet sich das vorherige Ausmessen an.

Knethaken

Die meisten Backautomaten verfügen über einen Knethaken, allerdings gibt es auch Geräte mit mehreren. Teilweiser sind diese sogar versenk- bzw. umklappbar.

Backform

Bei vielen Geräten ist eine Backform, zum Zubereiten und Backen des Teigs, integriert. Manche Modelle verfügen sogar über eine Doppelbackform, mit der zwei Brote auf einmal gebacken werden können. Die Backformen an sich unterscheiden sich meist hinsichtlich ihrer Form und Beschaffenheit.

 

Diese Programme sollte der Brotbackautomat haben

Basisprogramm

Mit diesem Programm lassen sich in der Regel hervorragend Brote aus Weizen- oder Roggenmehl herstellen. Auch für eine Mischung der beiden Mehle ist dieses Programm geeignet.

Nur Teig

Dieses Programm ist zum Vermengen der Zutaten und zum Kneten besonders geeignet. Hier folgt kein Backvorgang.

Schnellprogramm

Wer gerade nicht viel Zeit zum Backen eines Brotes hat, dem dient das Schnellprogramm. Hier liegt die Dauer bei circa einer Stunde.

 

Weitere nützliche Features

Warmhaltefunktion

Oft sind Modelle mit einer 60-Minuten-Warmhaltefunktion ausgestattet, die sich automatisch nach dem Backen einstellt.

Stromausfallsicherung

Durch eine Stromausfallsicherung sind Backautomaten in der Lage, die Einstellungen zu speichern, falls es zu einem Stromausfall kommt. Im Anschluss macht das Gerät an der Stelle weiter, an der es aufgehört hat. Allerdings darf der Stromausfall nicht zu lange dauern.

Zutatenspender

Wer über einen Zutatenspender am Backautomat verfügt, kann diesen ganz bequem mit verschiedenen Zutaten befüllen. Der Spender gibt diese dann zum eingestellten Zeitpunkt ab.

Sichtfenster

Einige Modelle sind mit einem Sichtfenster ausgestattet, sodass man den Teig bzw. das Brot beim Backen beobachten kann, ohne den Deckel zu öffnen.

Top Artikel in Rund ums Kochen