Skip to main content

Gugelhupf Rezept

Gugelhupf

Gugelhupf

Gugelhupf @iStockphoto/kabVisio

Rund um den Gugelhupf ranken sich viele Legenden und Mythen. Schenkt man den Legenden Glauben, sollen bereits die Heiligen Drei Könige auf ihrem Rückweg aus Dankbarkeit einen Kuchen in der typischen Form gebacken haben. Andere Überlieferungen behaupten wiederum, dass der Kuchen eine Speise für arme Leute war, da das Rezept nur aus wenigen Zutaten besteht. Woher der Gugelhupf tatsächlich stammt, wird sich vielleicht nicht mehr klären lassen. Tatsache ist jedoch, spätestens wenn man das erste Stück Gugelhupf isst, weiß man, auf dieses traditionelle Gebäck kann und will man nicht verzichten.

Zubereitung von Gugelhupf

Das Backrohr auf 160 Grad Celsius Umluft vorheizen. Die Butter schaumig rühren. Danach Zucker und Vanillezucker dazugeben und kurz verrühren. Die Eier beimengen und wieder gut verrühren.

Zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver vermengen und abwechselnd mit der Milch unterheben und alle Zutaten gut verrühren. Den Teig in eine sehr gut gefettete und bemehlte Form füllen. Danach wird der Teig im Backofen gebacken.

Nach der Backzeit den Kuchen kurz in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen und mit Puderzucker bestreuen.

Tipps
Je nach individuellem Geschmack können Rosinen in den Teig gegeben werden. Eine besonders fruchtig-frische Note bekommt der Gugelhupf, wenn in den Teig eine abgeriebene Schale von einer halben unbehandelten Bio-Zitrone gegeben wird. Die Gugelhupfform kann vor dem Backen mit geschälten Mandeln ausgelegt werden.

Der Kuchenklassiker kann mit Kakaopulver und Marzipan verfeinert werden. Alternativ zum süßen Gugelhupf können Speckwürfel dem Teig zugefügt werden. Die pikante Variante des Gugelhupfs schmeckt ebenfalls vorzüglich.

Portionen: 1
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 70 Minuten

Zutaten:
250 g weiche Butter
350 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 Eier
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
100 ml Milch
etwas Fett für die Form

Top Artikel in Kuchen Rezepte