Skip to main content

Harald Wohlfahrt

Seine Ausbildung

Der berühmte Koch Harald Wohlfahrt begann schon früh mit seiner Ausbildung zum Koch. Bereits mit 15 Jahren begann er eine Lehre als Koch und schloss diese drei Jahre später mit Erfolg ab. Danach arbeitete er zwei Jahre als Küchenbrigarde oder auch Commis genannt in einem 2-Sterne Restaurant in Baden-Baden. Danach war er ein weiteres Jahr als Koch angestellt, jedoch in einem anderen Restaurant. Das darauffolgende Jahr wurde er Küchenchef in der Schwarzwaldstube in dem Hotel Traube in Baiersbronn- Tonbach. Der damalige Souschef besuchte dann 1980 eine Meisterschule in Baden-Baden. Anschließend ging er wieder nach Baiersbronn-Tonbach in das 3-Sterne-Restaurant.


Bewertungen des Sternekoches

1991 wurde Wohlfahrt zum Koch des Jahres gekürt von Gault Millau. Weiterhin ist der Sternekoch ein Rekordhalter in Deutschland, denn er hat innerhalb von 1993 bis 2015 ganze 23-mal 3-Michelin-Sterne erhalten. Ebenso wird er seit 2005 mit der höchsten Punktzahl im deutschsprachigen Raum von Gault Millau bewertet. Dieser verleiht ihm nämlich 19,5 von 20 möglichen Punkten. Durch diese hohe Bewertung kann man davon ausgehen, dass dieser Sternekoch eine Besonderheit ist und ein großes Talent für die Kunst des Kochens besitzt

Auszeichnungen

Im Jahr 2002 wurde der Sternekoch mit der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg geehrt. Im darauffolgenden Jahr verlieh man ihm die Verdienstmedaille des Tourismusverbandes Baden-Württemberg. Ein weiteres Jahr darauf erhielt Wohlfahrt sogar das Bundesverdienstkreuz am Bande, welche die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland ist. All diese zeichnen seine besonderen Leistungen aus. Weiterhin wurde er 2005 geehrt mit dem l’Art de Vivre Ehrenpreis, aufgrund seines Beitrags zur „[…]Förderung der kulinarischen Hochkultur in Deutschland und für eine außergewöhnliche Lebensleistung“. Anschließend wurde ihm 2008 der internationale Eckart-Witzigmann-Preis verliehen, in der Kategorie „Große Kochkunst“

Aufbesserung des „Astronautenfutters“

Der Sternekoch Harald Wohlfahrt hat im Jahr 2010 Feinkost aus der Dose für die Europäische Raumfahrtbehörde ESA entwickelt. 2014 bekochte er außerdem eine weitere Mission mit Schwarzwälder Spezialitäten, welche als Bonusgerichte dienten.


Allgemeines

Ebenso erwähnenswert ist das soziale Engagement des Sternekoches, der sich vor allem für die Nachsorge einsetzt. Er selbst trägt schon jahrelang zur Unterstützung einer Nachsorgeklinik bei. Außerdem ist er Mitglied der Stiftung für das chronisch kranke Kind, also der Kinderkrebsnachsorge. Der Sternekoch hatte auch viele eigene Schüler, welche insgesamt mit über 60 Sternen ausgezeichnet wurden und viel von Wohlfahrt lernen konnten. Einige seiner Schüler sind heutzutage Spitzenköche. Er selbst erwähnt jedoch in einem Interview, dass auch die besten Köche klein anfangen müssen, denn man muss sich hocharbeiten. Bei diversen Kochbüchern hat Wohlfahrt auch mitgewirkt und zu ihrem Erfolg beigetragen.

Die Kochkunst von Wohlfahrt

Mit seiner Raffinesse, seinem handwerklichen Geschick beeindruckt er immer wieder Menschen aus aller Welt. Seine Gerichte werden als „international [verstanden und zeitgenössisch]“ beschrieben. Außergewöhnlich ist er hierbei jedoch allemal, denn im Gegensatz zu anderen Kochtalenten dieser Zeit tritt der Sternekoch keine langen Studienzeiten bei berühmten Köchen an. Wegen dem Ausnahmetalent von Wohlfahrt wird er international als Koch innerhalb Deutschlands am höchsten eingeschätzt. Einige sprechen davon, dass Wohlfahrt die Vorbild-Rolle von Eckart Witzigmann, welcher als Koch des Jahrhunderts ausgezeichnet wurde, übernommen habe. Weiterhin wird der Spitzenkoch als absoluter Perfektionist in der Küche beschrieben. Außerdem verfolgt er aufmerksam das internationale Geschehen in den Küchen aller Welt. Oftmals bezeichnet man ihn als Kochkünstler, welcher die gesamte Bandbreite beherrscht. Dies geschieht nur, weil Wohlfahrt breitgefächert viele Dinge aus den internationalen Küchen ausgezeichnet beherrscht. Vor allem seine Kreativität bringt Harald Wohlfahrt immer wieder zum Ausdruck. Auch heutzutage nach langer Tätigkeit in dem Beruf fallen im oftmals neue Kreationen und Variationen ein, welche er mit großer Freude austestet. Er selbst erstellt in seinem Restaurant-Team alle zwei Wochen ein neues Menü, welches sieben Gänge beinhaltet. Die Welt der Fernsehköche bleibt Wohlfahrt jedoch fern, denn er will sich nicht verkaufen oder dadurch berühmt werden. Der Spitzenkoch zieht es vor mit Leistung und Exklusivität zu glänzen, was ihm gut gelingt. Bisher haben kaum einem Gast die Gerichte von Harald Wohlfahrt nicht gut geschmeckt, denn er veranlasst damit regelmäßige Begeisterungswellen aus. Oftmals verbindet man mit der Kochkunst des Spitzenkochs zwei Dinge, dies sind einmal die Kreativität und Disziplin, welche er seit Jahren immer wieder auf ein Neues beweist.

Aufwertung der deutschen Küche durch Harald Wohlfahrt

Der deutsche Koch schaffte es sogar durch diverse Stern-Bewertungen und neuer Kreationen das internationale Interesse an der deutschen Küche zu steigern. Immer wieder schafft der Spitzenkoch es seine Gäste mit neuen raffinierten sowie exquisiten Gerichten zu begeistern, und somit seinen Meistertitel mit Ehre zu tragen. Teilweise verändert Wohlfahrt nur geringfügige Strategien der Gerichte und schafft damit eine ganz andere Art des Genusses.

Besondere Eigenschaften die Harald Wohlfahrt ausmachen

Die Kreativität und Disziplin des Ausnahme Talents lassen sich wohl kaum abstreiten, aber nicht nur dies sind gute Eigenschaften des Spitzenkochs. Er selbst ist ein Perfektionist in der Küche und versucht dabei immer sein Bestes zu geben. Weitere gute Eigenschaften die ihm nach gesagt werden sind Respekt vor anderen Kollegen. Dies beweist Wohlfahrt auch in seinem eigenen Team, denn diese werden von ihm gesiezt und gleichwertig behandelt. Er selbst ist zwar rein formal über sein Team gestellt, jedoch behandelt er diese als gleichwertige Kollegen. Auch die Ideen seiner Mitarbeiter fließen in seine alle zwei Wochen variierenden Menüs mit ein. Der Spitzenkoch wird als authentisch beschrieben, da er leistungsorientiert ist und ehrlich ist. Vor allem die Authenzität Wohlfahrts machen ihn des weiteren zu einem sympathischen Menschen. Zu seinem Ruf und Beruf passend ist der Sternekoch ehrgeizig und versucht seinen Horizont immer mehr zu erweitern und zu perfektionieren.

Fazit

Seine Charaktereigenschaften und das einzigartige Talent von Harald Wohlfahrt haben seinen Erfolg begünstigt und großtenteils auch verursacht. Somit ist er heutzutage einer der erfolgreichsten Köche der Welt, der mit bloßer Leistung begeistern will, und einer der sympathischsten obendrauf.


Top Artikel in Starköche