Skip to main content

Das Kochmesser – nur ein Küchenutensil oder doch mehr?

In China sind sich alle guten Köche und selbst die alten Zen-Meister darüber einig, dass man in der Küche nur ein einziges gutes Messer braucht. Das klingt seltsam in unseren Ohren, denn wer hat nicht auch zu Hause ein Obstmesser, ein Brotmesser, ein Fleischmesser und ein Gemüsemesser. Wie soll man da mit nur einem einzigen Messer auskommen? Und gibt es denn so ein gutes Messer, dass für alles geeignet ist überhaupt?

Bild von Michi-Nordlicht auf Pixabay

Das Messer – das wichtigste Werkzeug in der Küche

Es gibt tatsächlich nichts Wichtigeres als ein gutes Messer in der Küche. Das wird jeder bestätigen können, der selber kocht. Ein gutes und scharfes Messer muss man nicht mit Kraft bedienen. Es durchdringt eine Zwiebel wie Butter und man erlebt eine Art Glücksgefühl, wenn die geschmeidige Klinge das Gemüse widerstandslos in einzelne kleine Teile zerlegt.

Im Grunde genommen braucht man in der Küche nur ein gutes Messer. Darum sollte es wirklich nicht einfach billig gekauft, sondern gut ausgesucht werden. Wer in ein Spezialgeschäft geht, um ein Messer zu kaufen, kann schnell überfordert sein mit der großen Auswahl an unterschiedlichen Materialien und Bezeichnungen.

Wer weiß schon, welches das beste Kochmesser ist? Ist es das japanische Messer aus Damaszener Stahl oder doch lieber ein Profiküchenmesser aus deutscher Produktion? Einen ersten guten Überblick kann man sich hier bei www.scharfe-kochmesser.de verschaffen. Hier findet man nicht nur Messer, sondern auch Tipps zum Messer schärfen und einiges an Zubehör.

Profi Küchenmesser

Spitzenköche, die jeden Tag mit Messern hantieren sind da ein guter Tippgeber, wenn es um hochwertige Küchenmesser geht.

Auch sie kommen mit wenigen Messern aus, haben dann aber doch mehr als eines in Arbeit, wenn es in der Küche richtig zur Sache geht. Meist wird ein kleineres Messer mit einer kürzeren Klinge genutzt, dass man häufig auch als Schälmesser bezeichnet. Dann kommt noch ein größeres Messer zum Einsatz, mit einer Klinge um die 20 cm lang und etwas breiter, das sowohl zum Schneiden von Fleisch als auch dem Gemüse dient und aufgrund seiner Größe vielseitig einsetzbar ist. Je breiter das Messer, desto besser sind die Finger geschützt, die man an der Klinge abstützen kann und so das Messer an ihnen entlang führt.

Bild von Bruno /Germany auf Pixabay

Die Profis in der Küche behaupten, dass 2 Dinge wichtig sind bei einem Messer – die Klinge und wie es in der Hand liegt. Der zweite Punkt drückt klar aus, dass die Wahl eines Messers also immer eine sehr individuelle und subjektive Entscheidung ist.

Das Chefmesser

Dieses Messer zeichnet sich durch eine Form und ein Gewicht aus, die es erlauben, es bei den unterschiedlichsten notwendigen Schneidearbeiten einzusetzen. Daher sind bei einem Chefmesser mehrere Klingenformen in einer Schneide vereint, sodass es aufgrund der Form und des Gewichts multifunktional einsetzbar wird. Tatsächlich geht seine Geschichte auf die reisenden Köche in Japan zurück, die in ihrem Gepäck keine Vielzahl von Messern, sondern lieber den einen Alleskönner mit sich führten.

Im Vergleich zu anderen Messertypen präsentiert sich die Klinge ungewöhnlich hoch und geschwungen. Seine Form bildete die Basis für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten als Küchenmesser. So werden mit der Spitze Knoblauch und Zwiebeln geschnitten. Die Mitte benutzt man zum Wiegen von Kräutern und dem Zerschneiden von festen Lebensmitteln wie Fleisch und Gemüse. Das Ende der Klinge verfügt aufgrund der Gesamtausrichtung des Messers über eine hohe Hebelwirkung.

Der Wert eines hochwertigen Kochmessers

Wer keine 20 Kochmesser in seiner Küche benötigt, kann bei den 1-2 Messern dann schon auf Qualität achten und etwas tiefer in die Tasche greifen. Dabei wird der Wert eines Profi-Kochmessers von seiner Klinge bestimmt. Eine Klinge sollte hart und robust sein, dennoch auch flexible Eigenschaften aufweisen. Die vielseitigen Einsätze in der Küche erfordern einen Stahl für ein Profi-Küchenmesser, der sich an jeder Verwendungsmöglichkeit optimal anpasst.

Fazit:

Es gibt unzählige verschiedene Arten von Messern, doch gebraucht werden nur wenige wirklich gute Profimesser. Um nicht den Überblick zu verlieren, kann man sich vor dem Kauf an zahlreichen Messer Tests orientieren. Wichtig ist es darauf zu achten, dass das Messer eine hochwertige Klinge besitzt und gut in der Hand liegt.

Top Artikel in Rund ums Kochen