Skip to main content

Estragonsauce

Estragonsauce

In Frankreich wird Estragon typischerweise zum Würzen zarter Geflügelgerichte verwendet sowie für Saucen, die auf Mayonnaise oder Sauerrahm basieren. Dass das aromatische Küchenkraut auch einer sahnigen Steak-Sauce besonderen Pfiff verleiht, beweist dieses einfache Rezept.

Zubereitung

Den Bratensatz von Steak oder anderem Kurzgebratenem mit Weißwein ablöschen und so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeitsmenge um etwa ein Drittel reduziert ist. Nun 2-3 EL frischen, fein gehackten Estragon hinzufügen. Die Sahne hineinrühren und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Knoblauchzehe durch eine Presse direkt in die Sauce geben und unterrühren. Sollte die Sauce zu flüssig sein, kann sie mit etwas Saucenbinder angedickt werden.

Hintergrundwissen

Estragon gehört zur Familie der Beifußgewächse und ist ursprünglich in Mittelasien zu Hause. Das Kraut mit dem intensiven, süß-würzigen Geschmack kommt vor allem in der französischen und italienischen Küche häufig zum Einsatz und ist vielseitig verwendbar. Besonders gut entfaltet es sein Aroma, wenn Sie es mitkochen. Estragon passt zu Salaten, Suppen, Quark und Kräuterbutter. Er eignet sich zum Verfeinern von Senf, Essig oder Öl sowie zum Einlegen von Gurken. Gerne wird er auch gemischt mit Petersilie und Dill.
Neben seinen geschmacklichen Vorzügen hat Estragon auch eine heilende Wirkung. Er stärkt die Verdauungsorgane und regt mit seinen Bitterstoffen die Bildung von Magensaft an. Nicht umsonst wird er vor allem zum Würzen schwerer Speisen gerne eingesetzt. Estragon regt den Appetit an, kann Blähungen lindern und – als Tee zubereitet – den gesamten Stoffwechsel in Schwung bringen.

Estragonsauce

Estragonsauce ©iStockphoto/-lvinst-

Portionen: 5
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 5 Minuten

Zutaten:
1 Prise Salz und Pfeffer
1 Knoblauchzehe
0,1 Liter Weißwein
2 EL Estragon
1 Becher Sahne

Top Artikel in Saucen Rezepte