Skip to main content

Chili con Carne

Chili con Carne ist das klassische Tex-Mex-Gericht schlechthin. Dabei weiß dank der vielen Rezepte fast kaum noch jemand, wie es „richtig“ zubereitet wird. Ein Richtig und Falsch gibt es bei Chili con Carne eigentlich auch gar nicht – man kann das Rezept variieren, Zutaten hinzufügen oder andere weglassen, wie man möchte. Das Gericht ist üblicherweise scharf bis sehr scharf, auch hierfür gibt es sehr unterschiedliche Rezepte und man kann jeden Teller individuell nachwürzen. Das nachfolgende Rezept beschreibt die Zubereitung eines eher milden Chilis, das man nach Belieben nachschärfen kann, wenn man möchte.

Zunächst schält man die Zwiebeln und brät diese im Öl direkt im Topf an. Anschließend kommt das Hackfleisch hinzu und die Mischung wird gebraten, bis das Hackfleisch braun geworden ist. In der Zwischenzeit lässt man die Zutaten aus der Dose abtropfen und gibt diese fertig abgetropft und ohne Flüssigkeit in den Topf mit dem Hackfleisch. Die Mischung wird gut umgerührt und sollte anschließend mindestens 40 Minuten bei niedriger Hitze köcheln dürfen. Je länger Chili einkochen darf, desto besser und sämiger wird das Gericht üblicherweise; es spricht also nichts dagegen, das Chili lange im Voraus zuzubereiten.

Chili con Carne

Chili con Carne ©iStockphoto/robynmac

Bevor die Köchelzeit beginnt, kann man die Mischung mit Gewürzen aller Art abschmecken. Für ein schärferes Chili empfehlen sich scharfe Gewürze wie Kreuzkümmel oder besonders scharfe Gewürzmischungen für Chili, die man beispielsweise im Internet kaufen kann. Eine besonders fruchtig-intensive Schärfe erreicht man mit frischen Chilis, Jalapenos oder Habaneros, aber auch mit der Variante aus der Dose oder dem Glas: Die Schärfe probiert man am besten vorher mit einem kleinen Stück der Frucht, da es schwer sein kann, die Wirkung einzuschätzen. Wenn frische Schoten weniger Schärfe ins Chili bringen sollen, entfernt man vorher die Kerne.

Bevor das Chili fertig ist, wird es noch einmal abgeschmeckt. Nun kann es gesalzen oder nachgewürzt werden, falls die Gewürze an Schärfe und Intensität während des Kochvorgangs verloren haben.

Serviert wird Chili beispielsweise mit Toastbrot oder Reis. Traditionell werden die Kidneybohnen nicht ins Chili gegeben, sondern in einer Schale neben dem Chili serviert. Man kann so viele nehmen, wie man möchte; sie nehmen dem Gericht im Mund die Schärfe.

Variation: Chili kann man auch mit 0,75 l Bier zubereiten. Dieses wird vor dem Einkochen in die Mischung gegeben; dadurch braucht man möglicherweise jedoch mehr Hackfleisch oder weniger passierte Tomaten, da das Chili andernfalls zu flüssig wirkt. Besonders edel schmeckt ein Stück dunkler Zartbitterschokolade, das ebenfalls noch vor dem Einkochen ins Chili gegeben wird.

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten
300 g gemischtes Hackfleisch
2 Zwiebeln, groß
1 kleine Dose Mais
1 Dose Kidney- oder Chilibohnen oder gemischt
500 g passierte Tomaten oder 1 Tube Tomatenmark
3 EL Öl
1 EL Cayennepfeffer
1 Chilischote
Eine Prise Salz nach Geschmack
Eine Prise Gewürze zum Abschmecken, beispielsweise: Chilipulver, Chiliflocken, Paprikapulver, Paprikaflocken, Kreuzkümmel, fertige Gewürzmischungen

Top Artikel in Rindfleisch Rezepte