Skip to main content

Spitzkohl Curry Rezept

Spitzkohl Curry

Spitzkohl Curry ist ein herrlich exotisches Gericht, das viel Frische und Geschmack auf den Teller bringt. Verantwortlich dafür sind selbstverständlich die aromatischen Gewürze und die leckeren frühlingshaften Zutaten. Spitzkohl Curry hat seinen Ursprung auf dem indischen Subkontinent. Dort essen die Menschen dieses Gericht in zigfachen Abwandlungen und Variationen, die je nach Region unterschiedlich sein können. Eines ist jedoch allen Spitzkohl Currys dieser Erde gemein: Es schmeckt so gut, dass man immer noch einen Nachschlag haben möchte.

Spitzkohl Curry

Spitzkohl Curry @iStockphoto/donstock

Zubereitung von Spitzkohl Curry

Zunächst muss der Spitzkohl geputzt werden. Dazu wird er in vier Teile geschnitten und anschließend wird der Strunk entfernt. Danach kann der Spitzkohl in zarte Streifen zerkleinert werden. Anschließend werden die Kartoffeln geschält. Danach sollten sie in kleine Würfel geschnitten werden. Auch die Möhren müssen mit einem Sparschäler von der Schale befreit und anschließend in schmale Scheiben geschnitten werden. Zwiebeln und Knoblauch werden gehäutet und jeweils fein gehackt. Das Ingwerstück wird ebenfalls von der Schale befreit und im Anschluss über eine Ingwerreibe gerieben. Die Chilischote sollte längs aufgeschnitten werden, damit das Kerngehäuse und die weißen Trennwände gut entfernt werden können. Danach kann auch die Chilischote in feine Würfelchen zerlegt werden.

Wenn das Gemüse komplett vorbereitet worden ist, ist es an der Zeit das Öl in einer Pfanne zu erhitzen. Das Gemüse kann nun im heißen Öl angedünstet werden. Curry und Kreuzkümmel im Anschluss gut unterrühren, und ebenfalls für kurze Zeit mit andünsten. Nachdem die Kokosmilch, und ein kleiner Teil der Gemüsebrühe, an das Gemüse angegossen wurden, lässt man alles, bei zugedeckter Pfanne, für eine Weile sanft köcheln. Dann ist es an der Zeit dafür die Linsen unterzurühren, und alles zusammen weiter köcheln zu lassen, bis die Linsen weich geworden sind. Die noch verbliebene Brühe kann bei Bedarf schrittweise angegossen werden, muss aber nicht. Das Spitzkohl Curry in seiner ursprünglichen Form, ist ein Gericht ohne viel Soße. Pfeffer, Salz, und wer das mag, ein wenig Zucker, runden den Geschmack des Spitzkohl Currys ab. Dazu wird Naan gereicht.

Tipps und Variationen
Wie bereits angesprochen, existieren unzählige Spitzkohl Curry Varianten. In einigen Gegenden Indiens wird das Gericht abschließend mit frischem Koriander verfeinert. Auch der Saft einer Limette kann kurz vor dem Servieren untergehrührt werden. Wer es noch ein wenig exotischer mag serviert sein Spitzkohl Curry mit dekorativen und schmackhaften Mangowürfeln, die zuvor kurz in heißem Öl angebraten wurden. Wer aus dem frischen Frühlingsgericht eine leckere Herbstvariante zaubern möchte, ersetzt die Möhren durch Kürbiswürfel. Hierfür eignet sich der Hokkaido-Kürbis besonders gut. Um dem Gericht Schärfe zu nehmen, zum Beispiel, wenn Kinder mitessen, kann kurz vor Ende der Kochzeit Joghurt untergemischt werden. Auch mit passierten Tomaten kann dem Spitzkohl Curry Schärfe entzogen werden. Statt Naan schmeckt auch Reis hervorragend zu diesem Gericht.

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten:
1 kleiner Spitzkohl, ca. 600 g
3 m.-große Kartoffeln
3 Möhren
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer, ca. 2 cm
1 Chilischote
2 EL Öl
1 EL Curry, mild oder scharf, je nach Geschmack
etwas Kreuzkümmel
200 ml Kokosmilch
250 ml Gemüsebrühe, etwa
100 g Linsen, rote
1 Prise Salz und Pfeffer
1 Prise Zucker

Top Artikel in Vegane Rezepte