Skip to main content

Zu Hause kochen wie ein Profi

Auch private Küchen werden immer häufiger mit professionellem Equipment ausgestattet. Dabei geht es nicht nur um technische Geräte, auch die Einrichtung sollte möglichst funktional sein. Die eigene Profiküche zu Hause ist der Traum vieler Menschen, um höchste Qualität am heimischen Esstisch zu garantieren. Gleichzeitig macht das Kocherlebnis noch mehr Spaß. Im Folgenden erklären wir Ihnen, worauf es bei einer Profiküche ankommt.

Zu Hause kochen

Zu Hause kochen ©iStockphoto/miniseries

Profiküche für Zuhause planen

Während sich früher ausschließlich professionelle Küchenchefs an einer Profiküche erfreuen durften, steht diese heutzutage auch privaten Haushalten zur Verfügung. Anspruchsvolle Designs und professionelle Geräte sind in privaten Küchen keine Seltenheit mehr und machen das Kochen sowie Zubereiten zu einem exklusiven Erlebnis. Vor allem online können Sie optimal eine professionelle Kücheneinrichtung finden, die zu Ihren Ansprüchen passt. Zunächst empfiehlt sich jedoch eine gute Planung, bevor Sie sich den Traum der Profiküche erfüllen.

Informieren Sie sich über verschiedene Hersteller, Küchenstudios und Ausstattungen. Die Vielfalt an Arbeitsplatten, Fronten und Geräten ist groß. Auch die Zusammenarbeit mit einem Fachberater kann sich anbieten, dann wird die Küche gemeinsam geplant. Dazu steht Ihnen bei vielen Online-Anbietern ein guter Kundenservice zur Verfügung, der eine individuelle Beratung gewährleistet und die Küche zu einem echten Designer-Unikat werden lässt.

Aufbau der Profiküche für Zuhause

Profiküchen bestehen meistens aus zwei Zeilen. Wer eher alleine kocht, der sollte eine Küche in kompakter U-Form wählen. Immer beliebter wurde in den letzten Jahren auch die Kücheninsel, dabei steht besonders viel Arbeitsfläche zur Verfügung. Auch offene Küchen liegen im Trend, diese liegen zum Wohnraum hin und Gerichte können noch einfacher serviert werden. Es gilt, sich zunächst auf eine Form festzulegen, um anschließend die einzelnen Ausstattungen detailliert planen zu können.

Ergonomie ist in der Profiküche unerlässlich

Wer viel und gerne kocht, für den sollte das Küchendesign vor allem ergonomisch sein. Das Niveau der Arbeitsfläche sollte dabei etwa 15 cm unterhalb des Ellenbogens liegen, damit das Kochen möglichst entspannt für den Rücken ist. Das Kochfeld wird in der Regel etwas tiefer geplant, da vom Topfrand aus gemessen wird. Die Spüle platziert man dagegen gerne etwas höher, da der Boden der Spüle hier das Maß vorgibt, damit sich nicht tief gebeugt werden muss.

Einige Hersteller von Küchenmöbeln bieten mittlerweile sogar höhenverstellbare Schränke oder Kochinseln an. Tiefe Unterschränke sorgen für Arbeitsfläche und Stauraum. Geräte, wie Öfen oder Geschirrspüler werden heutzutage gerne auf Augenhöhe integriert, damit man sich nicht mehr bücken muss. Kleinere Geräte, wie Mixer oder Entsafter werden darüber hinaus fertig angeschlossen und mit in die Küche integriert, damit man sie sofort und ohne zu Kramen nutzen kann. Das macht den Gebrauch der Küche ergonomisch und angenehm.

Geeignete Materialien für eine Profiküche

In Profiküchen werden hochwertige Materialien mit einem zeitlosen Design kombiniert. Die Wahl der Fronten und der Arbeitsplatte spielen für das Erscheinungsbild der Küche eine wichtige Rolle. Die Oberflächen sollten möglichst widerstandsfähig, langlebig und funktional sein. Eine beliebte Wahl für Profiküchen sind Küchen aus Edelstahl, wobei diese schnell an eine Industrieküche erinnern können. Für eine heimische Atmosphäre kann man deshalb auf hochwertige Kunststoffe, strapazierfähig Lacke oder versiegelte Hölzer setzen. Aber auch Glas, Metall oder Stein lassen sich wunderbar in die Küche integrieren.

Küchenausstattung für Profiküchen

Unerlässlich in einer professionell ausgestatteten Küche sind natürlich hochwertige Geräte. Neben Funktionalität und neuester Technik sollten sie nahtlos in die Küche eingefügt werden können. Dabei gilt es auf die Energieeffizienz zu achten, die Sicherheit, Ergonomie sowie Hygiene. Glatte Oberflächen sind leicht zu reinigen und die Platzierung auf Augenhöhe vereinfacht die Handhabung. In einer Profiküche werden Backofen und Kochfeld separat voneinander installiert. Der Grund dafür ist, dass der Ofen erhöht angebracht wird, sodass man sich nicht mehr bücken muss. Moderne Kochfelder funktionieren über Berührungssensoren, die Knöpfe weitestgehend überflüssig machen. Die zu bedienenden Flächen sind leicht zu säubern und durch ein Induktionskochfeld werden Töpfe innerhalb von kürzester Zeit erhitzt.

Top Artikel in Rund ums Kochen