Skip to main content

Zimtsterne Rezept

Zimtsterne

Zimtduft gehört zu Weihnachten dazu. Zimtduft, der beim Backen von Zimtsternen entsteht, ist ein ganz besonderer. Sie sind nicht ganz einfach zu backen, aber es lohnt sich.

Zubereitung:

Das Eiweiß mit der Prise Salz und dem Puderzucker sehr lange aufschlagen, sodass eine wirklich feste Baisermasse entsteht. Am besten eignet sich dazu eine Küchenmaschine oder zumindest ein Handmixer. Die Konsistenz dieser Masse ist sehr wichtig. Etwa eine Tasse voll von der Baisermasse wegnehmen und für die Glasur aufheben. Nun werden die fein gemahlenen Mandeln und das Zimtpulver vorsichtig untergehoben. Der Teig kann gleich verwendet werden, manche Zimtsternbäckerinnen schwören aber darauf, dass es gut ist, den Teig eine Zeit lang zum Rasten in den Kühlschrank zu stellen, damit sich der Teig besser ausrollen lässt.

Der Zimtsternteig wird entweder auf gemahlenen Mandeln oder etwas Kristallzucker ausgerollt. Mehl kommt nicht in diesen Teig, damit die besondere Konsistenz der Zimtsterne erhalten bleibt. Der Teig ist ziemlich klebrig und wird nicht zu dünn ausgerollt, etwa ein Zentimeter ist richtig. Jetzt wird ausgestochen. Man kann normale Stern-Ausstecher verwenden, es gibt aber auch spezielle Zimtstern-Ausstecher, die sich öffnen lassen und aus denen sich die Sterne leichter lösen. Ein wichtiger Tipp ist, egal, für welchen Ausstecher man sich entscheidet, ihn zwischendurch immer wieder in kaltes Wasser zu tauchen. Die ausgestochenen Sterne bäckt man am besten auf einem mit Backpapier belegten Backblech.

Die zur Seite gestellte Eiweiß-Zuckermasse ist die Glasur der Sterne. Sie wird je nach Geschmack pur verwendet, oder mit ein paar Tropfen Zitronensaft oder Rum aromatisiert. Mit einem Pinsel wird die Glasur vorsichtig auf die Zimtsterne aufgetragen.

Der Backofen soll auf 160 Grad vorgeheizt sein, wenn die Zimtsterne gebacken werden. Es dauert nur ein paar Minuten, bis sie fertig sind. Sie müssen sehr hell bleiben und sind dann richtig, wenn sie außen fest sind, innen aber noch ein bisschen weich.

Nach dem Auskühlen sollen Zimtsterne in einer verschlossen Dose aufbewahrt werden. Ein Stück Apfel oder einige Mandarinenspalten in der Dose bewirken, dass Zimtsterne weich bleiben. Falls sie zu hart gebacken wurden, werden sie dadurch nach ein paar Tagen wieder weich.

Zimtsterne

Zimtsterne @iStockphoto/Massimiliano Pieraccini

Portionen: 40 Stück
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten:
6 Eiweiß
1 Prise Salz
500 Gramm Puderzucker
500 Gramm sehr fein gemahlene Mandeln
3 Teelöffel Zimt
1 Prise gemahlene Mandeln oder Kristallzucker zum Ausrollen
Ein paar Tropfen Rum oder etwas Zitronensaft zur Glasur