Skip to main content

Der passende Wein zu jedem Gericht mit Fisch, Fleisch und Käse

Es ist allgemein bekannt, dass zu Fisch, wie aber auch zur Gans, am besten ein weißer Wein serviert wird. Ob es sich dabei um eine liebliche oder trockene Sorte handelt, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Lieblich-fruchtiger Wein enthält meist einen bis zu doppelt so hohen Zuckeranteil, weshalb sich süßer Wein besonders schnell auf die Hüften legt. Der im Wein enthaltene Zucker sorgt außerdem dafür, dass sich der Alkohol besonders zügig im Körper ausbreiten kann: Süßer Wein macht also schneller betrunken als trockener Wein.

Zu Wild wie Kaninchen, Hirsch oder Wildschwein passt ein trockener Rotwein besonders gut. Übrigens nicht nur im Glas zum Mahl, sondern auch die Soßen zum Fleisch lassen sich mit etwas Rotwein verfeinern. Achtung beim Kochen! Verwenden Sie keine zu großen Mengen Rot- oder Weißwein zum Abschmecken Ihrer Gerichte. Der im Wein enthaltene Alkohol verdampft nämlich beim Garungsprozess. Inhalieren Sie den Dampf der zubereiteten Speisen, können Sie leicht betrunken werden, ohne auch nur einen Schluck Wein getrunken zu haben. Vor allem jungen, unerfahrenen Köchen passiert dies leider häufig, wenn zum ersten Mal ein Gericht mit Alkohol verfeinert werden soll. Durch das Verdampfen des Alkohols können die meisten Speisen mit Rotwein jedoch auch von Kindern gegessen werden. Im fertigen Gericht ist meist kein Alkohol mehr enthalten, lediglich die besondere Wein-Note erfreut den Gaumen der Gäste zum Essen, ohne für einen Rauschzustand zu sorgen.

Weinflaschen

Weinflaschen ©iStockphoto/Valentyn Volkov

Wein zum Essen reichen: Welchen Wein wann servieren?

Möchten Sie ein Festmahl mit mehreren Gängen kreieren, sollten Sie trotz einer eventuellen Vielfalt an Fisch und Fleisch darauf achten, dass Sie nicht zu viele unterschiedliche Weinsorten miteinander kombinieren. Auch, wenn nur ein Glas Wein zu jedem Gang getrunken wird, kann bei einem anhaltenden Mischkonsum schnell Kopfschmerz eintreten oder Übelkeit entstehen. Suchen Sie am besten einen passenden Nebbiolo Wein, welcher sich sowohl zu kalten Gängen mit frischem Obst und Käse, wie auch zur Gemüsesuppe oder dem Hauptgang mit Fleisch oder Fisch servieren lässt. Für ein exquisites Dessert sorgen Sie, wenn Sie einige Spritzer Nebbiolo Wein direkt in den Nachtisch geben. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, für Kinder ein anderes Dessert bereitzustellen. Die meisten Nachspeisen werden nicht stark erhitzt, sodass der volle Alkohol-Anteil in der süßen Nachspeise verbleibt. Wir präsentieren Ihnen nun ein Rezept für eine leckere Schokoladenmousse mit Rotwein, welche auch Anfängern leicht gelingt und einen krönenden Abschluss für Ihr Festessen bildet.

Leckere Rotwein-Schokoladen-Mousse mit frischen Himbeeren oder Früchten der Saison

Für 6 Portionen dieses herrlich würzigen Nachtischs mit Schokoladengeschmack benötigen Sie:

– ½ Flasche Rotwein, am besten fruchtig-lieblich, da die Mousse sonst leicht zu sauer schmeckt
– nach Geschmack 3 – 4 EL Rum
– 5 TL braunen Zucker
– 10 bis 12 ganze Gewürznelken
– 800 ml gekühlte Schlagsahne
– 1 Packung Schokoladenpudding (Pulver)
– 2 Päckchen Sahnesteif
– 2 Handvoll frische Himbeeren oder frisches Obst der Saison

Die Zubereitung der leckeren Mousse sollte bereits am Vortag erfolgen, da die fertige Mousse für etwa 24 Stunden im Kühlschrank kalt stehen soll, damit sich zum einen das herrliche Aroma voll entfalten kann, zum anderen wird so in jedem Fall die nötige Feste der Nachspeise gewährleistet. Die Zubereitungszeit beträgt etwa 25 Minuten und erfordert keine besonderen Kenntnisse oder Fähigkeiten beim Kochen und Backen.

Nehmen Sie zunächst etwa 4 Esslöffel Rotwein ab und stellen Sie den Rest beiseite, der Rotwein wird später noch benötigt. In den übrigen Wein geben Sie den Rum, wobei die oben angegebene Menge lediglich einen Richtwert darstellt. Achtung! Beim Kochen verdampfen große Teile des Alkohols aus dem Rum, es geht hier lediglich um eine Aufwertung des Geschmacks! In diese Mischung geben Sie nun die Gewürznelken, welche in eine Mullbinde oder in ein Tee-Ei gegeben werden, damit sie hernach rückstandslos aus der Wein-Rum-Mixtur entfernt werden können. Kochen Sie alles kurz auf und lassen Sie die Gewürznelken etwa sechs bis sieben Minuten im heißen Wein ziehen.

Währenddessen können Sie das Puddingpulver mit dem beiseitegestellten Wein anrühren und anschließend in die nelkenfreie Rotwein-Rum-Mischung geben. Stellen Sie den Topf zurück auf die Herdplatte und kochen Sie den Pudding unter ständigem Rühren kurz auf. Stellen Sie den Topf anschließend in den Kühlschrank und lassen Sie den Rotwein-Pudding vollständig auskühlen.

Anschließend schlagen Sie die Schlagsahne mit dem Handrührgerät steif, Sahnesteif hilft Ihnen dabei, die gewünschte Konsistenz der Mousse zu erreichen. Der Rotweinpudding muss absolut kalt sein, wenn Sie die Sahne langsam unterheben. Ist er erst auf Zimmertemperatur heruntergekühlt, kann Ihnen die ganze Mousse zusammenfallen und dann gibt es Schokoladensuppe zum Nachtisch.

Füllen Sie die fertige Mousse in hübsche Schälchen oder kleine Gläser und garnieren Sie jede Portion mit den gewaschenen Himbeeren oder anderen Früchten der Saison. Abschließend kann aus optischen Gründen noch ein Sahnehäubchen auf das Dessert gegeben werden, dieses kann mit einem Pfefferminz- oder Basilikum-Blatt verschönert werden. Auch eine Rote Johannisbeere sieht auf der Schokoladenmousse mit Rotwein überaus hübsch aus.

Wer es etwas hochprozentiger mag, gibt den Rum übrigens erst nach dem Kochen in den Pudding, bevor dieser zum Auskühlen in den Kühlschrank gestellt wird!

Top Artikel in Getränke Rezepte