Skip to main content

Vegan Wondercakes – Rezension

Das Buch „Vegan Wondercakes“ lädt dazu ein, das Backen ohne tierische Zutaten auszuprobieren. Wenn es auf den ersten Blick auch schwer möglich scheint, beim Kreieren von Kuchen und Torten auf Eier, Butter und Milch zu verzichten, so erfährt man mit diesem besonderen Backbuch schnell, dass der bewusste Verzicht keine Einschränkung im Genuss bedeutet.

Ganz im Gegenteil! Die Autorin Kim Wonderland erklärt leicht verständlich und ohne erhobenen Zeigefinger, wie die Backkunst mit rein pflanzlichen Lebensmitteln funktioniert. Dabei gibt sie zu Beginn des Buchs wertvolle Tipps zum Einkauf der Zutaten und verrät Tricks, was bei der Verarbeitung zu beachten ist. Das gesamte Werk ist in einem ungewöhnlich lockeren Schreibstil verfasst, der dazu beiträgt, dass es für ein Kochbuch überraschend unterhaltsam zu lesen ist.

Die Rezepte reichen von Klassikern, wie Schokokuchen und Käsekuchen, über moderne Muffins und Cookies bis hin zu aufwändigen Torten. Sehr lehrreich ist die ausführliche Anleitung zur Herstellung einer mehrstöckigen Torte, die mit einem detaillierten Kapitel zum Thema Tortendekoration ergänzt wird. Die Ausführungen machen Lust darauf, sich selbst einmal an einem solchen Kunstwerk zu versuchen.

Vegan Wondercakes: Zuckersüße Backideen und feinste Tortenkunst

Vegan Wondercakes: Zuckersüße Backideen und feinste Tortenkunst

Aber auch die einfacheren Rezepte lassen Kuchenfans das Wasser im Mund zusammenlaufen – und sie lassen sich wirklich leicht nachbacken. Die Zutaten sind übersichtlich aufgelistet und die Zubereitung wird Schritt für Schritt in einfachen Worten erläutert. Nützliche Infos, wie die Backwerke noch besser gelingen, runden die Rezepte ab. Jede Köstlichkeit wird mit einem Bild dargestellt, wobei es sich nicht um die üblichen Hochglanzfotos handelt, die man sonst aus Kochbüchern kennt. Vielmehr wirken die Bilder wie selbst fotografiert und lassen die Rezeptsammlung dadurch noch authentischer wirken.

Zu bemängeln ist lediglich, dass bei allen Rezepten die Angaben zu den Nährwerten fehlen. Auch auf eine Zeitangabe wird bewusst verzichtet, was manchen Leser stören könnte. Diese kleinen Makel können jedoch die Freude an einem solch besonderen Backbuch kaum schmälern.

Das Buch liegt im Trend der Zeit und eignet sich nicht nur für Veganer. Denn da immer mehr Menschen unter Lebensmittelallergien und Intoleranzen leiden und beispielsweise Laktose nicht vertragen, ist das Backen ohne tierische Zutaten für viele Backfans und ihre Gäste von Interesse.

Leider könnten der englische Titel und die überwiegend englischen Kapitelüberschriften einige Leser abschrecken, da nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist, dass der Inhalt tatsächlich in deutscher Sprache verfasst ist.

„Vegan Wondercakes“ ist 2010 erschienen und im Verlag Compassion Media als Querformat mit Ringbindung erhältlich. Es kostet 10,90 EUR und hat 99 Seiten.

Top Artikel in Kochbücher