Skip to main content

Für Diabetiker: Vollwert- Ernährung – Rezension

Das Koch- und Diätbuch „Für Diabetiker: Vollwert-Ernährung“ von K. v. Koerber, B. Hammann und G. Willms erschien erstmalig 1992 bei Gräfe und Unzer; nach weiteren Auflagen ist es mittlerweile nur noch antiquarisch zu erwerben.

Es gibt Diätprogramme, bei denen das, was am besten funktioniert, das Marketing ist, während ihr Ernährungsplan an sich nur schwer durchführbar ist. Das Ernährungsprogramm des vorliegenden Buches hingegen wurde nicht mit einem speziellen, wohlklingenden und sich gut verkaufenden Namen versehen, und überdies wurde mit dem Titel vor allem die begrenzte Gruppe der Diabetiker angesprochen. Dabei beinhaltet das knapp 100 Seiten umfassende Softcover einen diätwissenschaftlich fundierten Weg auch für Nicht-Diabetiker, ob schlank oder übergewichtig, sich dauerhaft gesund und ausgewogen zu ernähren.

Die ersten Seiten sind dem medizinischen Aspekt der Vollwert-Ernährung gewidmet. Dabei wird das vernünftige Verhältnis von Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydraten genauso detailliert erklärt wie die zu empfehlenden Kalorienmengen der einzelnen Mahlzeiten. Das Buch erläutert auch die Gründe für den gesundheitlichen Mehrwert einer ausschließlich oder überwiegend vegetarischen Kost mit hohem Frischkostanteil. (Zitat: „Fleisch ist in der Vollwert-Ernährung nicht tabu, für die Nährstoffversorgung allerdings nicht notwendig.“) Speziell für die Zielgruppe der Diabetiker gibt es zudem mehrere Informationsseiten über unterschiedliche Insulintherapien; die Grafik mit dem glykämischen Index einzelner Lebensmittel wiederum ist auch für Gesunde interessant.

Für Diabetiker: Vollwert- Ernährung

Für Diabetiker: Vollwert- Ernährung

Vor dem eigentlichen Rezeptteil liefern die Autoren noch nützliche Hinweise für die Zubereitung einzelner Lebensmittelgruppen: Wie lassen sich Kräuter und Gewürze schmackhaft verwenden? Wie wird Gemüse schonend gekocht? Wie werden Hülsenfrüchte richtig eingeweicht? Auf diese und weitere Fragen findet der Leser die Antworten. Sehr praktisch für den Koch ist auch die Umrechnung gebräuchlicher Lebensmittelportionen von Löffelgrößen in Gramm.

Der Rezeptteil ist untergliedert in zehn Kategorien: Frühstücke, Frischkost, Getreide- und Kartoffelgerichte, Eintöpfe und Suppen, Pfannengerichte, Backofengerichte, kalte Hauptgerichte, Zwischenmahlzeiten, pikantes Gebäck und süßes Gebäck. Dabei wird das von Diätprogrammen bekannte Baukasten-System angewandt: Die Kalorienmenge der Speisen innerhalb einer Kategorie ist in etwa gleich. Bis auf zwei Fisch- und ein Rindfleischgericht sind alle Rezepte vegetarisch.

Das Buch bietet zweifelsohne einen hohen Informationswert über gesunde Ernährung; darüber hinaus haben jedoch die Autoren ausgesprochen wohlschmeckende Gerichte zusammengestellt. Ihre Zubereitung wird genauestens erklärt, auch der im Kochen Ungeübte kann den Rezepten folgen. Zudem heben sich von dem schwarzen Text auf weißem Grund kleine rote Hinweise ab; sie lauten zum Beispiel: „Preiswert“, „Raffiniert“, „Schnell“, „Braucht etwas Zeit“ oder „Gut vorzubereiten“. Die Anleitungen sind also in jeder Hinsicht leicht in die Praxis umzusetzen. Auf jeder Doppelseite des Rezeptteils gibt es auch mindestens ein, meistens aber mehrere Fotos, fast alle in Farbe. Und der Interessierte erhält zu allen Gerichten Angaben über den jeweiligen Gehalt an Kalorien, Kohlenhydraten, anzurechnenden Kohlenhydraten, Fett, Eiweiß, Ballaststoffen und Broteinheiten.

Am Ende des Buches befindet sich ein umfangreiches Register und die Literaturhinweise.

Als Fazit lässt sich das bereits oben Gesagte wiederholen: In „Für Diabetiker: Vollwert-Ernährung“ findet sich ein ansprechender Weg für eine dauerhafte, da praktikable, gesunde, ökologisch verantwortungsbewusste und nicht zuletzt genussreiche Veränderung des eigenen Ernährungsstils, und zwar für jeden.

Top Artikel in Kochbücher