Skip to main content

Das große Familienkochbuch (GU Familienküche) – Rezension

Viele Kochbücher präsentieren wundervoll exotische Gerichte auf kunstvollen Hochglanzfotos, doch die wenigsten Rezeptvorschläge sind wirklich alltagstauglich und kommen den Bedürfnissen von lebendigen Familien entgegen. Das Große GU Familienkochbuch aus dem Verlag Gräfe und Unzer aber hat es geschafft, sich zu einem Standardwerk zu mausern, das wirklich in keinem Haushalt fehlen sollte.

Wer schon einmal den Alltag einer Familie gemanagt hat weiß, wie schwer es ist, gesunde Jahreszeitenküche mit frischen Zutaten auf den Tisch zu bringen. Schließlich soll das Essen der ganzen Familie schmecken, vom eigensinnigen Schulkind bis zur anspruchsvollen Schwiegermutter, und die frische Küche darf den Geldbeutel der Familie natürlich auch nicht übermäßig belasten. Gräfe und Unzer hat mit dem Großen GU Familienkochbuch eine Rezeptsammlung vorgelegt, die versucht, allen Ansprüchen gerecht zu werden und diese Aufgabe wirklich gut meistert.

Das große Familienkochbuch ist durchgehend bebildert und sehr übersichtlich und verständlich geschrieben, es bietet also quasi Rezepte mit „Gelinggarantie“. Die Rezepte sind nach Jahreszeiten geordnet, was das saisonale und regionale Einkaufen für gestresste Mütter sehr erleichtert und außerdem den Geldbeutel schont. Die Gerichte sind nicht so ausgefallen, dass Kinder Berührungsängste mit den fremden Speisen haben könnten, aber trotzdem phantasievoll und schmackhaft. Dabei schaffen sie es aber, alltagstauglich zu bleiben. Jedes Rezept ist mit einem einfachen Punktesystem versehen, das über den Zeitaufwand, die Kosten und den Schwierigkeitsgrad des Gerichtes einen Überblick verschafft, was die Auswahl der Mahlzeiten für die nächsten Tage gut planbar macht. Die Nährwertangaben sind ausführlich und stimmig, so dass auch Diabetiker oder Allergiker gut überblicken können, was da auf den Tisch kommt.

Das große Familienkochbuch

Das große Familienkochbuch

Ebenfalls positiv fällt bei dem Großen GU Familienkochbuch auf, dass jedes Rezept Vorschläge enthält, wie die Gerichte abgewandelt werden können, etwa durch bestimmte Kräuter, das Austauschen einzelner Gemüsesorten und so weiter. Dadurch kann man auch ganz besonders anspruchsvolle Kinder bekochen, die sich sonst weigern, Gerichte mit bestimmten Zutaten zu essen.

Eine ausführliche Einkaufsliste über den Grundvorrat, den man im Haus haben sollte, um an hektischen Tagen oder bei unangemeldetem Besuch schnell improvisieren zu können, ist ebenfalls Teil des Kochbuchs und hat einen hohen Informationswert.

Aber auch an Getränke, Tees, Backwerk und kleine Snacks für Zwischendurch ist in dem umfassenden Konzept des Buches gedacht und kleine, aber ansprechend aufbereitete Tipps rund um die Ernährung und das Familienleben machen das Buch auch zum „Schmökern“ attraktiv.

Einziges Manko ist ein gewisser Mangel an vegetarischen Gerichten. Natürlich ernähren sich die wenigsten Familien streng vegetarisch, aber fleischlose Tage zwischendurch möchten viele bewusste Verbraucher einlegen und in dieser Richtung bietet das Große GU Familienkochbuch wenig Inspiration.

Insgesamt aber hat Gräfe und Unzer mit diesem Standardwerk für die Familie ein durchaus praxistaugliches Kochbuch geschaffen, das zwar nicht gerade in die komplizierte Sterneküche einführt, aber doch viele leicht zu kochende Rezepte enthält, die in vielen Familien schnell zum Lieblingsessen werden. Die Fotos des Kochbuchs sind ansprechend gestaltet und regen auch bei Kindern die Lust an, die Rezepte auszuprobieren. Ein rundum gelungenes Projekt also, das wirklich in keiner Familie fehlen sollte.

Top Artikel in Kochbücher