Skip to main content

Die beliebtesten Kochshows & TV-Kochsendungen

Der Trend selbst den Löffel zu schwingen, ist seit Jahren längst auch auf medialer Ebene angekommen. Wen wundert es da, dass Kochshows und Kochsendungen Millionen von Hobbyköchen vor den Fernseher locken. Die Zeiten, in denen nur Biolek einmal pro Woche für kulinarische Begeisterung sorgte, gehören der Vergangenheit an. Auch die beliebte Sendung ‚Lafer!Lichter!Lecker!‘ gibt es mittlerweile nicht mehr. Folgender Beitrag stellt die beliebtesten Kochsendungen und Kochshows vor, die nach wie vor jede Woche neue Inspirationen für raffinierte Köstlichkeiten, Food-Trends und Hausmannskost bringen.

Die Küchenschlacht

Ohne Frage gehört dieses Kochformat zu den beliebtesten, aktuellen Kochsenden, welches seit 2008 auf ZDF ausgestrahlt wird. Gedreht wird das Kochevent in den Hamburger Studios Phoenixhof der Fernsehmacher GmbH & Co. KG. Jede Sendewoche besteht aus 5 Tagen, an denen sechs Kandidaten bzw. Hobbyköche gegeneinander antreten. Jeden Tag muss eine Person die Kochshow verlassen. Die verbliebenen Kandidaten treten in der nächsten Sendung erneut gegeneinander an. Dabei wechseln sich verschiedene promintente Star-Köche – jeweils als Moderator und als einköpfige Jury – ab. Jedes Gericht wird verköstigt, ohne dass der prominente Tester weiß, welches Gericht von welchem Hobbykoch stammt.
In der 45-minütigen Kochshow kochen die kochbegeisterten Kandidaten montags zunächst ihr Lieblingsgericht, am Dienstag eine Vorspeise und mittwochs eine Hauptspeise. Am Donnerstag findet das Vorfinale statt, bei dem eine Hauptspeise und ein Dessert zubereitet wird. Am Freitag werden dann zwei vorgegebene Rezepte des moderierenden Starkochs gekocht und am Ende geht ein Gewinner aus der Küchenschlacht hervor. Während der Gewinner früher in der Kochsendung Lanz kocht! neben prominenten Köchen und später bei Lafer!Lichter!Lecker! antreten durfte, treten die Wochensieger aktuell im Rahmen der ‚Champions-Week‘ alle sechs Wochen gegeneinander an. Am Ende gibt es dann noch ein finales Kochduell, bei dem es um einen Gewinn in Höhe von 25.000 Euro geht.

Kochshow

Kochshow ©iStockphoto/va103

Das perfekte Dinner

Ebenfalls jeden Tag lockt ‚Das perfekte Dinner‘ abends um 19 Uhr Millionen Kochbegeisterte vor den Fernseher. Produziert wird die Kochsendung – die Ende 2005 mit einer Pilotsendung startete -, von Vox. Gefilmt wird jeweils bei einem der wöchentlichen fünf Kandidaten zuhause, die in der Nähe wohnen. Vermutlich ist auch genau dieses private Format der Erfolgsfaktor, da es nicht nur um die Zubereitung des Essens geht, sondern der Zuschauer auch einen persönlichen Einblick in das Leben und die Einrichtung der Kanditen bekommt. Zunächst beginnt der Drehtag mit einem Gang durch die Wohnung, welches vom Einkaufen abgelöst wird. Anschließend wird die Vorbereitung des vom Kandidaten ausgewählten Menüs gefilmt. Zwischendurch werden immer wieder die Gäste interviewt, was sie über das 3-Gänge-Menü denken. Dafür bekommen sie die jeweilige Menükarte ausgehändigt. Weiter geht es mit der Dekoration des Tisches und der Vorbereitung des Aperitifs. Nun können die Gäste kommen und es kann losgehen. Dabei wird der kochende Kandidat bei der finalen Zubereitung der einzelnen Gänge, die wartenden Gäste und das gemeinsame Essen gefilmt.

Am Ende darf jeder Gast seine Punktezahl von 0 bis 10 verteilen, ohne dass es die anderen Gäste und der Gastgeber mitbekommen. Dabei geht es nicht nur um das Essen, sondern auch um die Dekoration, die Gastgeber-Qualitäten und die gesamte Atmosphäre. Da auch hier Sympathien mit in die Bewertung einfließen, fällt diese sicher häufig nicht objektiv aus. Aber gerade diese psychologischen Aspekte sind Teil des Erfolgs. Am Ende des finalen Tags öffnen dann alle ihren Briefumschlag – mit einer Karte auf der die Gesamtpunktzahl steht – für alle sichtbar. Der Gewinner erhält am Ende des Freitags einen Geldpreis. Specials wie ‚Das perfekte Dinner im Schlafrock‘, bei dem jeweils ein per Los ernannter Gast beim Gastgeber übernachten muss und am nächsten Tag ein Frühstück serviert bekommt, runden das Original ab. Gleiches gilt für die Variante ‚Wer ist der Profi?‘ bei der sich ein Profikoch unter falschem Namen unter die Hobbyköche mischt und teilweise bereits während der Kochtage entlarvt wird. Ansonsten stellt er sich am Ende der Woche – nach der Bewertung durch die anderen Teilnehmer – als Profikoch vor. Ein besonderes Highlight ist das ‚Das perfekt Promidinner‘, bei dem Stars und Sternchen den Kochlöffel schwingen. Dieses kulinarische Special wird hingegen am Sonntag Abend ausgestrahlt.

Die Kochprofis

Diese beliebte Kochsendung heißt vollständig ‚Die Kochprofis – Einsatz am Herd‘ und wird auf RTL II ausgestrahlt. Bei diesem TV-Format handelt es sich um eine Art Doku-Soap, bei der jeweils zwei bis drei Profiköche Restaurants besuchen, die Probleme haben. Dabei sollen die Kochprofis die wirtschaftliche und die persönliche Situation reflektieren, Verbesserungsvorschläge machen und sowohl das Küchenteam und den Service auf ihrem Weg zum Erfolg begleiten. Nach der Einschätzung der bekannten Gastronomen – aktuell das Trio Frank Ohler, Andreas Schweiger und Nils Egtermeyer -, folgt ein Testessen, bei dem sich die Küchencrew quer durch das Menü füttert. Dabei liegt besonderer Augenmerk auf der Qualität des Essens und des Services. Nach der Verkostung begeben sich die Kochprofis in die Küche und konfrontieren Köche, Restaurantbesitzer und weitere Mitarbeiter mit ihrer Einschätzung.
Je nachdem, wie das Testessen und die Service-Qualitäten ankommen, beginnt nun die Phase der Optimierungen. Dabei werden die Köche und die Servicemitarbeiter speziell geschult, Werbung gemacht, die Speisekarte überarbeitet und gegebenenfalls das Restaurant in puncto Atmosphäre verbessert. Die Sendung endet mit einem Essen, zu dem viele private Testesser eingeladen werden und nach ihrer Meinung zu den neuen Köstlichkeiten und Co. interviewt werden. Sind die Optimierungen geglückt, verabschieden sich die Kochprofis und überreichen dem Restaurat eine Auszeichnung. Dadurch können zukünftige Gäste sehen, dass das Restaurant von Profis gecoacht wurde. Am Ende der Ausstrahlung wird noch kurz gezeigt, wie sich die Situation zwischen Ende der Dreharbeiten und Ausstrahlung der aktuellen Folge verändert hat.

Grill den Profi

Dieses Kochformat löst den TV-Kassenschlager ‚Grill den Henssler‘ ab, da sich der Starkoch Stefan Henssler neuen Herausforderungen stellen möchte. Die neue Kochshow wird ebenfalls am Sonntag Abend auf Vox ausgestrahlt und orientiert sich am Erfolgsformat um Henssler. In jeder Kochshow tritt ein professioneller Koch gegen drei Prominente ab. Insgesamt werden vier Gänge zubereitet. Zunächst startet die Show mit einem Impro-Gang, in der sieben – auf den ersten Blick nicht passende Zutaten -, zu einem Gericht verwandelt werden müssen. Das Promiteam kennt die Zutaten hingegen bereits und wird beim Probekochen aller Gänge – und während der Show – von einem Profikoch verbal unterstützt. Nur kurz vor dem Servieren, darf dieser die Promis bei m Anrichten unterstützen, damit die Jury nicht sofort erkennt, welcher Teller vom Profi stammt. Jeder einzelne Gang wird von einer Jury – bestehend aus Promis und Gastronomiespezialisten -, die teilweise nach ein paar Monaten wechselt, bewertet. Seit mehreren Jahren ist Rainer Calmund fester Bestandteil der Jury.
Sowohl Vorspeise, Hauptgericht und Dessert werden jeweils von einem Promi ausgesucht und allein zubereitet. Der jeweilige Starkoch erfährt das zu kochende Gericht erst direkt vor der Zubereitung. Aufgelockert werden die einzelnen Kochgänge durch kulinarische Spiele à la Küchen-Competition, bei denen ebenfalls Punkte abgesahnt werden können. Der jeweilige Gewinner der Runde bekommt 4000 Euro für einen guten Zweck. Sollte der Promi gewinnen, gibt er 1000 Euro an den Mentor ab. Am Ende wird entschieden, ob das Promiteam oder der Starkoch bzw. Promikoch den Gesamtsieg erhält.

The Taste

Dieser Koch-Hit, bei dem der Geschmack im Fokus steht -, wird auf Sat 1 ausgestrahlt. Bei dieser beliebten Kochshow geht es darum, den besten Koch Deutschlands auszuzeichnen, der sich über eine Siegprämie freuen darf. Als Jury fungieren bekannte Profiköche, die jeweils einen perfekt inszenieren Löffel erhalten. Zu Beginn bekommt jeder kochbegeisterte Kandidat eine Stunde Zeit, um ein Gericht zu kochen, welches er sich selbst ausgesucht hat und auf dem Löffel liebevoll angerichtet wird. Beim Bewerten weiß die Jury nicht, welcher Löffel von welchem Kandidaten stammt. Falls ein Juror einen Kandidaten besonders gut einstuft, kann er ihn in sein Team holen. Sollten sich mehrere Juroren für einen Hobbykoch entscheiden, darf sich dieser seinen favorisierten Teamleiter aussuchen. Anschließend kochen die einzelnen Teams – bestehend aus Kandidaten und Profikoch -, Gerichte nach Themen. Danach folgen im weiteren Verlauf wieder Testessen per Probierlöffel, bei dem regelmäßig Verlierer – bzw. die am schlechtesten bewerteten Kandidaten – aus der Kochshow ausscheiden müssen. Am Ende wird ein Sieger prämiert, der auf ganzer Linie geschmacklich bei ‚The Taste‘ überzeugen konnte.