Skip to main content

Rezept: Pulled-Pork vom Gas Grill

Wer kennt es nicht wir brauchen, dass perfekte Brot für gegrilltes saftiges und vor allem würziges Fleisch vom Grill! Die richtige Konsistenz ist ausschlaggebend sowohl für das Fleisch als auch beim Brot nicht zu knusprig und auf gar keinen Fall zu weich oder labberig. Das hochwertige Fleisch am besten schon über mehrere Stunden in intensiven Gewürzen und frischen Kräutern mariniert. Das Beste allerdings am sogenannte Pulled-Pork, to pull heißt „ziehen“ oder „zupfen“. Es steht für ein perfektes Grill und Röstaroma, welches man wirklich nur auf einem guten Gas oder Holzkohle Grill hinbekommt. In Topf oder Pfanne, gar im Ofen, fehlt es Kennern, eindeutig an Röstaromen und somit am typischen Pulled-Pork flavour. Wem nun auch das Wasser im Munde zusammen läuft, erfährt in den kommenden Abschnitten was genau alles für das Gericht benötigt wird und vor allem wie es am besten gelingt, und zwar auch am heimischen Grill und nicht nur beim Profi Stand!

Pulled Pork

Pulled Pork ©iStockphoto/Upyanose

Pulled-Pork vom Gas Grill wird bei ähnlichen Temperaturen zubereitet, wie Pulled-Pork im Kugelgrill oder Smoker auf jeden Fall und ausschlaggebend ist die ausschließlich indirekte Hitze um 120 °C (+/- 10 ° Celsius). Es wird daher ein Gasgrill mit Deckel benötigt mit mindestens zwei Brennern, da das Fleisch nicht direkt über dem Brenner liegen darf, um nicht zu viel direkte Hitze abzubekommen, sprich zu lange zu rösten. Wenn nur ein kleiner Gasgrill mit einem Brenner zur Verfügung steht, ist es dennoch möglich indirekt zu grillen. Dabei muss dann das Fleisch entkoppelt werden, sodass es keine direkte Hitze abbekommt. Grundsätzlich ist es aber so, je größer der Grill und je mehr Brenner ein Grill hat, je komfortabler ist das indirekte Grillen. Es empfiehlt sich daher bei einem Neukauf immer einen Gas Grill mit mindestens drei Brennern, da man so das Grillgut mittig platzieren kann und mit einem linken und rechten Brenner die optimale Nutzung der indirekten Hitze gewährleistet ist.

Was brauchen wir?

Die Vorbereitungen für Pulled-Pork beginnen schon 24 Stunden vor dem Grillen. Um dem Fleisch den typischen würzigen Geschmack zu verleihen, wird es in einer Gewürzmischung gewälzt, den sogenannten „Rub“. Ein einfaches Basisrezept ist zum Beispiel folgendes:

 16 EL Rohrzucker

    8 EL weißer Zucker

    8 EL Salz

    8 EL Paprika

    8 EL granulierter Knoblauch

    2 EL schwarzer Pfeffer

    2 EL granulierte Zwiebeln

Je nach den eigenen Vorlieben können auch die Gewürze nach Ihrem eigenen Geschmack variieren, zum Beispiel Zimt oder Koriander. Die Zutaten gut vermischen und dann das Fleisch damit vollständig einreiben. Viele reiben das Fleisch zusätzlich mit etwas Olivenöl oder etwas Senf ein um die optimale Haftung für den Rub zu gewährleisten. In der Regel reicht aber auch die natürliche Feuchtigkeit des Fleisches aus. Damit sich die Gewürze nicht nur an der Oberfläche verteilen, sondern das Pulled-Pork komplett durchzieht, wird das Fleisch manchmal vor der Zubereitung von innen mariniert. Dafür wird eine flüssige Marinade hergestellt, die mit Hilfe einer Marinaden-Spritze direkt ins Fleisch gespritzt wird. So zum Beispiel machen Sie eine leckere Marinade für Pulled-Pork:

    200 ml Wasser

    100 ml naturtrüber Apfelsaft

    3 EL des selbstgemachten oder gekauften Trockenrubs

    2 EL Worcestershiresauce

Ist der Rub drauf und je nach Geschmack die Marinade auch von innen gesetzt. Wird das Fleisch in Frischhaltefolie eingewickelt.  Das Ganze dann ab in die Kühlung in den nächsten 24 Stunden können die Gewürze dann im Kühlschrank ins Fleisch einziehen und auf Ihrem Grill das Optimale Aroma entfalten. Als Resultat der sogenannten „Low & Slow“ Methode zu Deutsch, Niedrig und langsam, wird gutes Fleisch herrlich zart, mürbe und aromatisch. Die Gartemperatur variiert je nach Grilleinstellung und sollte wie oben erwähnt um die 110 °C (+/- 10 ° Celsius) betragen. Die Garzeit hängt ebenfalls von der jeweiligen Grillleistung, Größe des Gar Gutes, der Einstellung, Brenneranzahl usw. ab. Sie liegt in der Regel zwischen 8 und 16 Stunden. Idealerweise wird hierfür ein Fleischthermostat dauerhaft am Grillgut angebracht. Die Kerntemperatur sollte zuerst 70 ° Grad erreicht. Fertig gegart ist das Pulled-Pork wenn es eine Kerntemperatur von 90° Celsius erreicht hat.  Anschließend kann es ganz leicht in kleine Stücke auseinander Gezupft werden. Dabei verliert das Fleisch über die lange Garzeit kaum an Aroma wohl aber deutlich an Gewicht. Empfehlenswert sind Fleischstücke ab zwei Kilogramm Gewicht. Natürlich je nach Personen Anzahl und etwaige Weiterverarbeitung.

Top Artikel in Amerikanische Rezepte