Skip to main content

Amerikanische Rezepte

Amerikanische Maissuppe Rezept

Maissuppe

Amerikanische Maissuppe Aus der amerikanischen Küche ist der Mais nicht wegzudenken. Er spielt vor allem in den Südstaaten eine wichtige Rolle. Die kulinarische […]


Donuts Rezept

Donuts

Donuts Sie gelten als der Amerika-Snack Number One und mögen nicht ganz unschuldig an dem einen oder anderen Pfündchen Übergewicht unserer Freunde aus […]

Amerikanischer Käsekuchen Rezept

Amerikanischer Käsekuchen

Amerikanischer Käsekuchen Zunächst ist der Kuchenboden herzustellen. Dieser wird aus Butterkeksen gefertigt. Dazu werden die Kekse zerkleinert, sodass sie zu bröseln beginnen. Anschließend […]

Brownie Rezept

Brownie

Brownie Wer einen Schokoholic beglücken möchte, beschert ihm selbstgebackene Brownies. Die saftigen Schokoladenschnitten sind fester Bestandteil der amerikanischen Backkultur – wie Bagels, Muffins, […]

Bananenbrot Rezept

Bananenbrot

Bananenbrot Bananenbrot ist ein typisch amerikanisches Rezept und unglaublich lecker. Die Zubereitung ist einfach und geht besonders schnell. Ein Genuss für den Gaumen. […]

Spare Ribs Rezept

Spare Ribs

Spare Ribs Grillen gilt hierzulande als ein regelrechter Volkssport und zieht Jahr für Jahr Millionen Menschen aus der heimischen Küche in die Gärten […]

Hamburger Rezept

Hamburger

Hamburger Hamburger liebt fast jeder. In einen selbstgemachten Hamburger kommt genau das hinein, was am besten schmeckt. Und es ist überhaupt nicht schwierig, […]

American Pancakes Rezept

American Pancakes

American Pancakes Für diese fluffigen Pancakes wird zunächst das Eiweiß zu Schnee geschlagen und beiseite gestellt. Dann zerlässt man die Butter in einem […]

Pulled Pork Rezept

Pulled Pork

Pulled Pork Wer einmal Schweinebraten auf ganz andere Art möchte, wer eine tolle, saftige Grundlage für Pork-Sandwiches sucht, die sich ideal vorbereiten lässt, […]

Cole Slaw Rezept

Cole Slaw

Cole Slaw Zubereitung: Zunächst muss das Gemüse gründlich gewaschen und abgetupft werden. Anschließend werden die äußeren Blätter vom Weißkohl entfernt . Danach vierteln […]

Chicken Caesars Salad Rezept

Caesar Salad

Chicken Caesars Salad Zubereitung: 1. Den Speck in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl knusprig braten. Anschließend die Speckwürfel abtropfen lassen und beiseite […]

Caesar Salad Rezept

Caesar Salad

Caesar Salad Zubereitung: Der Römersalat für dieses amerikanische Salatrezept ist nicht immer leicht zu erhalten. Er ist auch unter den Namen Romana-Salat, römischer […]

American Dressing Rezept

American Dressing

American Dressing Zubereitung: Das American Dressing passt zu vielen Blattsalaten wie beispielsweise Endiviensalat, Eisbergsalat, und Chicorée. Auch als Dip ist es eine geeignete […]

Amerikanischer Salat Rezept

Amerikanischer Salat

Amerikanischer Salat Zubereitung: Beginnen Sie mit der Zubereitung des amerikanischen Salats, indem Sie zunächst die 2 Portionen Blattsalat waschen, danach kurz abtropfen lassen […]



Nach wie vor hält sich hartnäckig das Gerücht, die US-amerikanische Küche sei eintönig und bestehe nur aus Burger und Donuts – doch das ist bei Weitem nicht so. 50 Bundesstaaten gehören zu den USA und sie alle zeichnen sich durch regionstypische Spezialitäten aus, die es oft nirgendwo sonst auf der Welt zu finden gibt. Meistens handelt es sich dabei um Gerichte, die von verschiedenen internationalen Einflüssel geprägt worden sind.

Fest steht, dass die Küche der USA ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Kulturen darstellt. Vor vielen Jahrhunderten eroberten Seefahrer aus aller Welt die USA: Koloniale Herrschaften beeinflusste die kulinarische Entwicklung nachhaltig – und das zeigt sich bis heute. Während der Süden eher von französischen und mexikanischen bis kubanischen Einflüssen geprägt ist, bietet die Küche in Neuengland, wie zum Beispiel in Boston, vor allem Gerichte mit britischem Hintergrund. Doch was ist eigentlich wirklich amerikanisch? Als Küche der Ureinwohner lässt sich zu Recht die Kulinarik der Indianer bezeichnen: Sie bereiten Kürbis, Kartoffeln, Bohnen, Mais und Tomaten auf eine besondere Art und Weise zu.

Die Geschichte der amerikanischen Küche kurz im Überblick

Dennoch muss natürlich auch gesagt werden, dass es auf der anderen Seite ebenso Klassiker in der amerikanischen Küche gibt, welche auf der ganzen Welt bekannt sind: Burger, der klassische Truthahn zu Thanksgiving, Desserts oder Drinks mit Cranberries, saftige Steaks und vieles mehr zeichnet die Küche der USA auch für uns aus.

Hamburger

Hamburger @iStockphoto/ehaurylik

Bereits die Indianer wussten, was am besten auf dem fruchtbaren Boden des Landes wachsen kann: Viele verschiedene Gemüsearten von Kürbis bis Kartoffeln wurden mit der Zeit immer häufiger angeplatzt. Irgendwann kamen Eroberer aus Spanien auf den Kontinent – und später auch Menschen aus anderen Ländern bzw. Erdteilen. Während afrikanische Einwanderer vor allem versklavt wurden, genossen die „Weißen“, die Europäer, häufig ein sehr gutes Leben mit hohem Standard.

Britische Einwanderer prägten die Küche im nordöstlichen Teil der USA bis heute nachhaltig, doch auch französische Einflüsse, wie es sie beispielsweise in New Orleans gibt, kann man in vielen Südstaaten entdecken. Besonders interessant ist es im Bundesstaat Louisiana, wo französische auf kreolische bzw. karibische Elemente treffen: Die Cajun-Küche ist etwas, das man bei einer Reise in die USA unbedingt auch selbst probieren sollte.

Der Süden – deftige Leckereien und echtes Soul Food

Die Südstaaten der USA sind auch hierzulande längst bekannt für ihre deftige, leckere und herzhafte Küche. Es waren dabei vor allem die Afroamerikaner, welche mit der Zeit einen individuellen Kochstil entwickelten und dabei nicht an Fett, Zucker sowie einigen weitere kräftigen Gewürzen sparten: Cayenne-Pfeffer, Zimt und Nelken kommen zum Beispiel in vielen Gerichten vor. Spezialitäten wie Spare Ribs oder auch frittiertes Hähnchen haben genau hier ihren Ursprung und sind bis heute einer der Gründe, warum viele Reisende in den Südstaaten Halt machen.

Die Cajun-Küche hat sich im Laufe der Zeit aus kreolischen und französischen Einflüssen entwickelt und spielt heute vor allem in Louisiana eine große Rolle. Meistens handelt es sich dabei um Eintöpfe, die pikant und würzig sind sowie mit Maisbrot oder auch mit Reis serviert werden. In den Eintöpfen lassen sich die verschiedensten Zutaten nach Geschmack vereinen, seien es Fleisch, Gemüse oder auch Meeresfrüchte. Nicht fehlen dürfen in jedem Fall Zwiebeln, Paprika und Sellerie, wenn es um die Cajun-Küche geht. Auch stehen Gewürze wie Chili, Petersilie, Cayennepfeffer und Knoblauch ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Übrigens: Das bekannteste Gericht der Südstaaten-Küche nennt sich Jambalaya und ist ein Eintopf aus Gemüse.

Lecker essen im Norden der USA: New England kulinarisch entdecken

Der Nordosten der USA rund um Boston und Providence nennt man zusammengefasst New England, wenngleich es sich dabei um mehrere Staaten mit eigenem Namen handelt. New England ist dabei vor allem für seine herzhaften Gerichte bekannt, welche noch aus der Kolonialzeit stammen und bis heute bekannt sind. Wie wäre es zum Beispiel einmal mit gebackenen Bohnen, einem Brunswick Ragout oder einem Yankee Eintopf? Probieren Sie es einfach mal aus – Sie werden schnell herausfinden, dass in New England eine ganz besondere Esskultur herrscht. Die New England Clam Chowder ist beispielsweise eine Muschelsuppe, die Sie unbedingt einmal probieren sollten.

Würzig & scharf: Die Texmex-Küche

Ganz egal, wohin man auch in die USA reist: Das Essen im Südwesten des Landes wurde mit der Zeit durch spanische Siedler und Ureinwohner geprägt. Vor allem im Bereich Texas und Mexiko darf man sich auf pikante und würzige Speisen freuen: Es gibt eine riesige Auswahl an Rezepten, von denen noch viele nach altem Hausrezept zubereitet werden. Darüber hinaus
macht es Spaß, immer wieder neue Spezialitäten zu probieren.

Zwei der wichtigsten Gewürze aus der Texmex-Küche sind dabei Barbecue und Chili. Jedes Jahr finden zahlreiche Kochbettbewerbe und Chilifeste in den USA statt. Auch bekannte mexikanische Spezialitäten, wie zum Beispiel Nachos oder Burrito dürfen hier natürlich nicht fehlen.

Ein Klassiker der US-amerikanischen Küche: Der Apple Pie

Es gibt kaum einen Kuchen, der mehr typisch amerikanisch ist wie der Apfelkuchen, der in der Regel gedeckt zubereitet wird und auf der Oberseite über eine dünne Schicht aus Teig verfügt. Allerdings wird er in den USA noch auf besondere Art und Weise verfeinert – wie wäre es beispielsweise mit einer feinen Kirsch- oder Nullfüllung? Selbstverständlich dürfen auch die uns bekannten Gerichte nicht fehlen – dazu zählen neben Burger auch Muffins, Brownies und Cookies. Typisch für Florida ist dagegen der kubanische bzw. karibische Einfluss, welcher die Küche in jedem Fall geprägt hat. Zu Hause ist dort im Übrigen auch der Key Lime Pie.
Übrigens: Wenn Sie einen Kaffee im Restaurant genießen, seien Sie nicht überrascht, wenn diese viel schwacher ausfällt als in den USA. Während wir starken und sehr aromatischen Kaffee schätzen, trinken die Amerikaner ihre Tasse am liebsten ganz einfach und leicht.